Osterburg l Landrat Carsten Wulfänger (CDU) machte in der Eröffnung des „Schnuppertages“ darauf aufmerksam, dass mit ihm auch an das 100-jährige Bestehen des Gedankens der Volkshochschule erinnert werden soll. Im Artikel 148 der 1919 verabschiedeten Weimarer Verfassung seien alle staatlichen Ebenen dazu aufgefordert worden, das Volksbildungswesen einschließlich der Volkshochschulen zu fördern. Damit sei der Grundstein für die Entwicklung der Weiterbildung in öffentliche Verantwortung gelegt worden, sagte der Landrat. Wie sehr die Kreisvolkshochschule Stendal diesem Auftrag nachkommt, zeigte Wulfänger an einigen Zahlen und Fakten. So biete die Einrichtung aktuell rund 500 Kurse an 25 Unterrichtsorten an. Eine Auswahl davon präsentierte die Volkshochschule während des Tages der offenen Tür. Diese Angebote zielten nicht nur auf Erwachsene. Kinder konnten beispielsweise Yoga und Quilling ausprobieren.

Bücherbus fährt 99 Orte an

Wulfänger rückte auch die Kreismusikschule „Ferdinand Vogel“ in den Fokus. Sie bilde in 16 Orten des Landkreises Kinder und Erwachsene an Instrumenten aus. Ebenso präsentierte sich am Freitag der Bücherbus des Landkreises. „Auch auf ihn können wir sehr stolz sein“, betonte Wulfänger. 99 Orte würden im Rahmen von 13 Touren angefahren. Rund 7.000 Medieneinheiten, wie zum Beispiel Bücher, Zeitschriften, Hörbücher oder DVD`s, befinden sich in ihren Regalen. Schließlich konnten sich die Besucher auch über die Angebote der Museen des Landkreises Stendal in Havelberg und Osterburg informieren. Dazu zählt die Ende Januar in der Osterburger Einrichtung eröffnete Sonderschau „Gesammelt und Bewahrt“, in der das Kreismuseum Neuzugänge und Restaurierungen der zurückliegenden Jahre zeigt.

Mit einer anderen Ausstellung wurden die Gäste des Tages der offenen Tür aber direkt in den Räumen der Kreisvolkshochschule konfrontiert. Dabei handelt es sich um sehenswerte Kunstarbeiten, die von Teilnehmerinnen eines von Cornelia Schaar geleiteten Malkurses gemalt wurden. Seit 25 Jahre bereits gibt es diesen Kurs und das soll im Sommer auch ein bisschen gefeiert werden. „Wir haben viel Spaß und Freude miteinander“, erzählte Schaar. In einem kleinen Konzert, dass von Kreismusikschulleiter Julian Gorus moderiert wurde, gaben mehrere Musikschüler Kostproben ihres Könnens. Später hatten dann Neugierige Gelegenheit, sich selbst einmal an Instrumenten ihrer Wahl auszuprobieren. Wer wollte, konnte auch in einen Musikunterricht „hineinschnuppern“ oder Koch Michael Frontzek bei seiner Arbeit über die Schultern schauen. Verschiedene Volkshochschulkurse wurden vorgestellt und im Bücherbus gab es kleine Lesungen. Bis in den Abend hinein machten Einwohner aus Osterburg und Umgebung gern von dem Angebot Gebrauch, mit den Kultureinrichtung des Landkreises auf Tuchfühlung zu gehen.

Bilder