Seehausen l Möglichst problemlos soll der Start für die „Neuen“ an der Seehäuser Gemeinschaftsschule vonstatten gehen. Deshalb hat die Einrichtung schon vor einigen Jahren die Kennenlerntage zum Beginn des neuen Schuljahres für die Schüler der fünften Klassen ins Leben gerufen. Dabei steht nicht nur das Kennenlernen untereinander im Mittelpunkt, sondern auch Einrichtungen in der Hansestadt.

Die Lehrer der Seehäuser Gemeinschaftsschule „J. J. Winckelmann“ begrüßten gestern wie alle anderen Schulen in Sachsen-Anhalt ihre Schützlinge, darunter auch 38 neue Fünftklässler, die sich vor der Sommerpause aus den Grundschulen Seehausen, Groß Garz, Flessau und Osterburg verabschiedeten und nun die am Winckelmannplatz gelegene Bildungsstätte besuchen. Der Plan sah vor, dass die Mädchen und Jungen zum Start der Kennenlerntage, die bis zum Freitag der kommenden Woche andauern werden, das Waldbad in Beschlag nehmen. Allerdings lud das Wetter gestern Vormittag mit 15 Grad Lufttemperatur nicht unbedingt zum Baden ein. Trotzdem war das Waldbad Thema: Fördervereinsvorsitzender Walter Fiedler berichtete über die beliebte Freizeitstätte, die sicherlich einigen Fünftklässlern nicht fremd ist. Er sprach vom hohen Spendenaufkommen und der im Zusammenhang stehenden notwendigen Sanierung des Beckens. Zudem liegt es Fiedler als ehemaligem leitenden Notarzt am Herzen, dass die Kinder das Schwimmen beherrschen sollten. Jenen, die die Schwimmstufen ablegen möchten, steht das Waldbad mit seinem Team hilfreich zur Seite.

Wer von den „Neuen“ in die Klasse a und wer in die b-Klasse kommt, wird an den kommenden Tagen entschieden. So harmonisch wie möglich möchten die Pädagogen die Klassen einteilen. Fest steht: Jede wird aus 19 Mädchen und Jungen bestehen. Harmonisch lief es gestern Vormittag jedenfalls im Foyer der Wischelandhalle ab, wo ein Teil der Fünftklässler mit Sozialpädagogin Mandy Gauditz mehrere Übungen absolvierte. „Es geht um das soziale Miteinander, um das gemeinsame Agieren.“ Der Nachwuchs meisterte die Aufgaben zusammen.

Heute werden sie dem IB-Freizeitzentrum einen Besuch abstatten. „Wir wollen auch aufzeigen, was es in Seehausen noch für Freizeit-Möglichkeiten gibt“, betont die Schulsozialarbeiterin. In der kommenden Woche werden die Kennenlerntage dann fortgesetzt. Dann stellt Verbandsgemeinde-Bürgermeister Rüdiger Kloth das Rathaus vor. Und die Schüler lernen auch die Regionalbereichsbeamten der Polizei kennen. Diese werden noch einmal auf die Gefahren im Straßenverkehr hinweisen und darüber informieren, welche Wege die Schüler zur Schule nutzen sollten. Auf die Fünftklässler warten neue Lehrer, ein neues Umfeld. Und auch neue Fächer, beispielsweise Biologie und Geographie. Die Verantwortlichen wollen dafür sorgen, ihnen den Einstieg so leicht wie möglich zu machen. Das ist auch den beiden Lehrern wichtig. Eine Klasse wird Petra Schmidt, die andere Patrick Brenda übernehmen, die sich beide auf ihre neuen Klassen freuen.