Werben (igu) l Der Hansesportbootverein hat einen Wunsch: Die Mitglieder suchen einen Vereinsraum. Und könnten sich gut mit dem alten Bahnhofsgebäude der Elbestadt anfreunden. Der Werbener Stadtrat, der am Dienstagabend im Ratssaal zusammen kam, hatte das Thema im nicht öffentlichen Teil auf der Tagesordnung.

Der alte Bahnhof, der in kommunalem Eigentum ist, steht leer. Seit einigen Jahren. Eine Gaststätte lockte damals Interessenten an. Nun möchten sich die Mitglieder des Hansesportbootvereins um Lutz Homann um das Gebäude kümmern - das könnte eine Win-Win-Situation sowohl für die Kommune als auch für den noch jungen Verein mit seinen über 40 Akteuren werden. Denn der Stadtrat um Bürgermeister Bernd Schulze steht dem Ansinnen positiv gegenüber. Zumal die Sportbootfreunde auch einige Renovierungsarbeiten selbst durchführen wollen. Somit würde wieder etwas Leben in das Objekt einziehen. Und wieder mehr Ordnung und Sauberkeit, hoffen die Kommunalpolitiker.

Die Mitglieder des Bauausschusses der Hansestadt wollen demnächst eine Vor-Ort-Besichtigung unternehmen. Denn eine Nutzungsvereinbarung würde als nächstes erfolgen. Für Strom und Wasser müsste der Verein aufkommen. Ob für ihn weitere Kosten für die Miete entstehen, sei noch unklar. Für den Bürgermeister ist der Hauptort Werben gegenüber den Dörfern, wo die Dorfgemeinschaftshäuser kostenlos zu Treffen genutzt werden, klar benachteiligt.