Erxleben l Die mittlerweile achte Grünkohlwanderung unter seiner Regie veranstaltete der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Erxleben am Sonntagvormittag. Die gleichgerichteten Spaziergänge davor, zum Schluss im zweistelligen Bereich, hatten andere Organisatoren auf die Beine gestellt. Heiko Fischer, Vorsitzender der Feuerwehrförderer, konnte am Dorfgemeinschaftshaus eine stattliche Anzahl Wanderer aus Erxleben begrüßen, die sich auf den Weg nach Polkau machten. Am Polkauer Feuerwehrgerätehaus stieß noch eine weitere Gruppe dazu, so dass am Ende 110 Leute auf der traditionellen Route unterwegs waren. In beiden Orten hatten wie im Vorjahr Mitglieder der Jagdhorngruppe Erxleben das Anblasen übernommen, mit „Begrüßung“, „Sammeln“ und „Aufbruch zur Jagd“.

Das Wetter war für diesen Spaziergang wie gemacht: Blauer Himmel, Sonnenschein und leichte Minustemperaturen um vier Grad. Leider fehlte der Schnee, um die Winterwanderung komplett zu machen. Dafür glitzerte Raureif auf den Zweigen der Bäume und Sträucher. Im Angebot waren wieder zwei Strecken unterschiedlicher Länge – Erxleben-Polkau-Ziegenhagen und auf dem Radweg an der B 189 zurück (zirka fünf Kilometer) sowie Erxleben-Polkau-Erxleben (zirka zweieinhalb Kilometer). „Neben Stammwanderern sehe ich aber auch viele unbekannte Gesichter, und das ist sehr schön“, freute sich Heiko Fischer.

Im Feuerwehrgerätehaus Polkau wurde eine Rast zum Aufwärmen eingelegt. Hier hatten in bewährter Manier Elisabeth Haberland, Edelgard Mellenthin und Käthe Piepenhagen aus dem Ort 20 Liter Glühwein und fünf Liter Tee heiß gemacht. Beide Getränke konnten nach Gusto noch mit Rum oder Amaretto angereichert werden.

Bilder

Zurück dann im Dorfgemeinschaftshaus Erxleben wurde den Wanderern ein opulentes Mahl serviert; die Spaziergänger konnten wählen zwischen Kasselerbraten, Schweinebraten und Gulasch mit Salzkartoffeln, dazu natürlich Grünkohl, aber auch Sauerkraut. Als Nachspeise wurde ein Dessert gereicht. Auch im kommenden Jahr soll diese Tradition fortgesetzt werden, war man sich später einig.