Arneburg l Gesang war am Donnerstag vom Arneburger Alten Markt zu vernehmen: Eine kleine Abordnung des Arneburger Heimatchores, mit Lothar Hinz an der Drehorgel, musizierte für rund eine Viertelstunde. „Eine Botschaft an unsere befreundeten Chöre“, sagte Hinz. Der Klangkörper aus der Elbestadt kann auf eine 70-jährige Geschichte zurückblicken, wobei das runde Bestehen natürlich auch gefeiert worden wäre. Aber aktuell mit den Bestimmungen musste das Fest erst einmal gestrichen werden - und wird bestimmt nachgeholt.

Der musikalische Gruß am Donnerstag lockte auch Einwohner an, die sich am Gesang des Quartetts erfreuten. „Natürlich unter Einhaltung der Sicherheitsregeln“, wie Lothar Hinz betonte, der sich im Vorfeld auch mit dem Bürgermeister und dem Ordnungsamt in Verbindung setzte. Um auf Nummer sicher zu gehen. Die Corona-Pause wirkte sich auf den Veranstaltungskalender des Ensembles aus, das am Donnerstag nach langer Zeit wieder gemeinsam (wenn auch in kleiner Besetzung) sang. Die Chormitglieder ließen unter anderem den Kanon „Wann und wo sehen wir uns wieder und sind froh...“ erklingen. In den vergangenen Wochen gab es weder Auftritte noch Proben. Die Hoffnung besteht jedoch, dass in der zweiten Jahreshälfte der eine oder andere Termin in musikalischer Weise wahrgenommen wird. Auch die Feier anlässlich des 70-jährigen Bestehens wird nachgeholt. „Wahrscheinlich im nächsten Jahr“, sagt Lothar Hinz, der sich gern an das Fest zum 60. Chor-Geburtstag in der Burggaststätte zurückerinnert, als viele befreundete Chöre den Arneburgern gratulierten.

Die Zeit der Probenpause könnte mit den Lockerungen bald passé sein. Der Arneburger Chor, der unter anderem zu den Chören aus Werben, Eichstedt, Osterburg und Goldbeck partnerschaftliche Beziehungen unterhält, hat den Donnerstag als Proben-Tag auserkoren. Ab 19 Uhr treffen sich die Sängerinnen und Sänger dann in Ronnys Bierstube - wenn sie wieder dürfen. Allerdings noch ohne Chorleiter. Die Verantwortlichen haben viele Anstrengungen unternommen, einen Leiter für Arneburg zu gewinnen. Noch ohne Erfolg.

Die Freude am Gesang beeinflusst dies nicht. Die elf Sänger treffen sich gern und studieren neue Lieder ein.