Salzwedel l Die Handballer des SVT Uelzen-Salzwedel sind es gewohnt, den Rückraum ihres Spielfelds sauber zu halten. Unter dem Motto „Salzwedel putzt“ waren sie am Sonnabend im Park des Friedens allerdings in ungewohnter Mission unterwegs. Von den Kindern bis zu den Alten Herren arbeiteten sich mehr als 30 Sportler durch den Park. Mit Müllsäcken, Gummihandschuhen und Harken ausgestattet. durchstöberten sie Wiesen, Gebüsche, Wege und Wasserläufe. Und sie wurden fast auf jedem Meter fündig. Chipstüten, ein Gartensprenger, Flaschen. Auch wenn man ihn nicht auf den ersten Blick sah, der Park war voll von altem Müll.

Hunderte Flaschen

Die Ausbeute der Handballer ist für Organisatorin Heike Schmidt ein Beleg dafür, wie nötig die erste große Müllsammelaktion seit Jahren in Salzwedel war. Beteiligt hatten sich an der über das soziale Medium Facebook initiierten Sammlung zahlreiche Institutionen und Vereine der Stadt. Dabei waren neben dem Technischen Hilfswerk etwa die Pfadfinder, Mitarbeiter der Stadtverwaltung, das Begegnungscafé Kluhs und auch Asylbewerber. Allein das THW fischte am Vormittag gleich mehrere Hundert Altglasflaschen aus der Jeetze, berichtete Heike Schmidt, die bei der Vorbereitung der Aktion Unterstützung von Gemeindepädagogin Holle Huygen-Thurn erhalten hatte. Das Fazit der Veranstalterin fiel dann auch gemischt aus.

„Wir sind mehr als zufrieden mit der Resonanz der Helfer“, sagte Schmidt. Rund 150 hätten sich im Vorfeld angemeldet. Und: Trotz der Anstrengungen habe die Arbeit Spaß gemacht. „Wir haben alle gesagt, dass wir’s jederzeit wieder machen würden“, sagte Schmidt. Auf der anderen Seite waren die Helfer selbst erschrocken über die Ausbeute ihrer Aktion. „Ich hätte nie damit gerechnet, dass es so viel Müll werden würde“, fügte sie hinzu.

Bilder

Stadt hat unterstützt

Wesentlichen Anteil am Erfolg habe die Stadt gehabt, berichtete die Organisatorin. Als sie ihre Idee im Rathaus vortrug, hätten die Mitarbeiter der Verwaltung sofort ihre Unterstützung zugesagt. Und die Verwaltung beteiligte sich nicht nur am Müllsammeln selbst, die Stadt stellte auch Säcke zur Verfügung und kümmerte sich um den Abtransport.

Nach dem Einsatz wartete am späten Nachmittag ein Abschlussgrillen an der Katharinenkirche auf alle Helfer. Die Handballer des SVT Uelzen-Salzwedel waren da allerdings schon wieder auf dem Spielfeld. Für die Herren galt es, im Punktspiel gegen den SV Munster zu bestehen.

Für Heike Schmidt steht nach der Premiere der Aktion fest: Es wird eine Neuauflage geben. Wann genau, werde noch besprochen, sagte sie.