Salzwedel l Spanien – ein sonniges Land. Kein Wunder, dass es neben Italien zu den beliebtesten Urlaubsländern der Salzwedeler gehört. Aber auch Rundreisen durch die USA und Island seien immer mehr im Kommen, erklärt Hiltraud Walden vom Holidayland in Salzwedel. Nadine Winterhoff vom Reisebüro Winterhoff nennt außerdem nordische Länder wie Groß Britannien und Schottland als Rundreise-Ziele. Die letzte Buchung war bei ihr eine Fahrt von Hamburg über London nach Amsterdam und zurück nach Hamburg.

Die Türkei dagegen schneidet inzwischen eher schlecht ab. „Ganze Länder geraten in Verruf, weil es in Teilgebieten Probleme gibt“, sagt Hiltraud Walden zur Zurückhaltung der Reisenden. Vor allem Familien würden sich scheuen, in die Türkei zu reisen. Dabei stünde einem entspannten Urlaub an der türkischen Riviera oder auf der griechischen Insel Kreta nichts im Wege.

Kulturelle Besonderheiten beachten

Viele Reisende seien durch im Land herrschende Unruhen verunsichert. „Ob und wann sich die politische Lage wieder beruhigt, ist derzeit nicht abzusehen“, meint Sila Eichmann-Bartels, Geschäftsführerin des TUI ReiseCenters, über Nordafrika, sowie Griechenland und die Türkei.

Hat sich der urlaubsreife Bürger für ein Land entschieden, muss der Aufenthalt gut vorbereitet sein. Schutzimpfungen, Versicherungen sowie kulturelle und politische Besonderheiten sollten vorher abgeklärt und besprochen werden. Hiltraud Walden rät für den Fall eines Besuchs in ärmeren Regionen: „Nicht den teuersten Schmuck tragen.“ Außerdem sollten Touristen nur einen Teil des Bargeldes mit sich führen, den anderen im Hotelsafe zurücklassen. Reisende sollten sich vorher auch über Sitten und Bräuche erkundigen.

„Nicht nur im asiatischen Raum gilt es als starke Beleidigung, wenn jemand, der uns gegenübersitzt, unsere Schuhsohlen sehen kann“, klärt Eichmann-Bartels vom TUI ReiseCenter auf. Außerdem sei es in Thailand eine Unsitte, einem Kind über den Kopf zu streicheln.

Klimaunterschied kann krank machen

„Lebenswichtige Medikamente gehören ins Handgepäck“, rät Walden. Außerdem weist sie darauf hin, dass Mittel gegen Durchfall und Kopfschmerzen mitgeführt werden sollten, für den Fall, dass Reisende ungewohntes Essen, die Zeitverschiebung oder Temperatur nicht vertragen.

Als Reisetipp verrät Walden: „Für Familien Bulgarien oder Mallorca.“ Städtereisen seien vor allem in Barcelona, Lissabon und Rom schön, aber auch in Deutschland. Naturliebhabern empfiehlt Hiltraud Walden die Azoren und Madeira.

Annett Frenkel vom TUI ReiseCenter sagt, Kreuzfahrten seien deshalb schön, weil sich die Reisenden dabei nicht auf ein bestimmtes Ziel festlegen müssen. „Auf dem Schiff hat man vieles beisammen: Essen, Sport, Wellness und Unterhaltung“, fasst Nadine Winterhoff zusammen.

Grundsätzlich gehe der Trend insgesamt eher in Richtung wärmerer Länder, wo die Sonne scheint, sagt Sila Eichmann-Bartels vom TUI ReiseCenter.

Sollten nach einer Buchung doch begründete Zweifel aufkommen, bieten viele Reiseveranstalter bereits die Möglichkeit, kostenfrei umzubuchen. Besser also: Vorher informieren und sich auf den Urlaub freuen. Und dann: Koffer packen und ab in den Urlaub!