Landtagswahl Sachsen-Anhalt 2021

Altmarkkreis Salzwedel: Marco Heide (Die Linke) will der Mann fürs Kommunale sein

Am 6. Juni wählt Sachsen-Anhalt einen neuen Landtag. Für die Partei Die Linke tritt Marco Heide aus Salzwedel als Direktkandidat an. Die Volksstimme hat ihn zu seinen politischen Zielen befragt.

Von Beate Achilles
Will im Landtag die Finanzsituation  der Kommunen  verbessern : der Salzwedeler Marco Heide.
Will im Landtag die Finanzsituation der Kommunen verbessern : der Salzwedeler Marco Heide. Foto: Beate Achilles

Salzwedel - „Die Kommunen müssen ihre Zukunft selbst gestalten können, ohne Vorgaben aus Magdeburg oder Berlin. Das finanzielle Abhängigkeitsverhältnis muss weg.“ So formuliert Marco Heide sein oberstes politisches Ziel, für das er sich einsetzen wird, sollte er in knapp vier Wochen als Direktkandidat aus dem Altmarkreis in den Landtag von Sachsen-Anhalt gewählt werden. Als Journalist und Stadtrat in Salzwedel habe er die Kommunalpolitik in der Altmark und die ständigen Finanzprobleme gut kennengelernt, die den Kommunen den Gestaltungsspielraum nehmen. „Mich ärgert, dass die Landesregierung den Kommunen offenbar nicht zutraut, mit Geld umzugehen. Lieber legt sie Förderprogramme auf. Damit hat sie immer die Kontrolle über die Verwendung der Gelder“, kritisiert Heide.

Gleich gute Lebensverhältnisse

Das will der 32-Jährige ändern. „Ich würde im Landtag schauen, welche Fördertöpfe des Landes direkt auf die Kommunen umgelegt werden könnten, so dass diese selbstständig damit wirtschaften können“, verspricht Heide. 2008 ist er direkt nach seinem Abitur aus Berlin nach Salzwedel gezogen. Bei Angehörigen in der Altmark hat er während seiner Kindheit und Jugend oft die Ferien verbracht. „Für mich war klar: Sobald ich die Schule hinter mir habe, ziehe ich nach Salzwedel“, erzählt der verheiratete Familienvater. Genauso hat er es dann gemacht. „Mit der Altmark verbanden mich tolle Naturerlebnisse und an Salzwedel gefiel mir, dass ich hier abends meine Freunde treffen konnte, ohne mich extra mit ihnen verabreden zu müssen. Das war in Berlin ganz anders“, so Heide.

2014 gründete der Wahl-Altmärker mit Freunden den Verein Kickerfreunde Salzwedel. Als Sport- und Kulturverein veranstalteten die Kickerfreunde vor der Corona-Krise neben Turnieren regelmäßig auch Konzerte. Denn die Kultur liegt Heide am Herzen: „Wir müssen auf dem Land und in der Stadt gleich gute Lebensverhältnisse schaffen“, fordert der Ex-Berliner. Dafür sei etwa die Bahn wichtig: „Wir brauchen gute Zugverbindungen nach Magdeburg und Hamburg, auch am Wochenende und in der Nacht, damit die Menschen nach einer Veranstaltung von dort auch spät noch zurückkommen“, so Heide. Solche Dinge hätten – neben Stipendien, Verdienstmöglichkeiten und Wohnraum – einen wichtigen Einfluss darauf, ob sich dringend benötigte Lehrer, Ärzte und Fachkräfte in der Altmarkt niederließen.