Salzwedel l 8. Januar 2016: Das Münchner Institut für Zeitgeschichte (IfZ) gibt ein Buch heraus. Zwei Bände beinhalten mehr als 3500 Kommentare auf fast 2000 Seiten. Der Titel: „Hitler, Mein Kampf. Eine kritische Edition“. Nun jährt sich die Herausgabe, die Ende Januar mit einer sechsten Auflage erweitert werden soll.

In diesem einen Jahr hat das IfZ die beiden Bände rund 85 000 Mal verkauft. Das Werk des Editorenteams unter der Leitung von Christian Hartmann wurde 2016 mit dem Wissenschaftspreis „Gesellschaft braucht Wissenschaft“ ausgezeichnet. Bei der Umsetzung des Projekts seien die Münchner Wissenschaftler einer doppelten Zielsetzung gefolgt, heißt es auf der Internetseite.

Forschungslücke soll geschlossen werden

„Zum einen sollte eine zentrale Quelle des Nationalsozialismus wissenschaftlich aufbereitet und damit eine lange beklagte Forschungslücke geschlossen werden.“ Und zum anderen wolle man „fragwürdige Geschäftemacher oder rechte Propagandisten mit einem Neudruck von ‚Mein Kampf‘“ aufhalten. Das 59-Euro teure Buch ist seitdem frei im Handel verfügbar und hat zeitweise die Spiegel-Bestsellerliste angeführt.

Bilder

In den Buchhandlungen Salzwedels ist der zweiteilige Band ebenfalls verkauft worden. Rainer Neitzel vom LeseLand sagt zu dem Werk: „Es ist eine wissenschaftliche Ausgabe. Es ist nicht verboten und außerdem jedem selbst überlassen, was er liest.“ Bisher hat Neitzel drei Stück verkauft, allerdings keines auf Lager. Er findet den Preis angemessen. „Es ist keine leichte Lektüre“, schätzt er ein. Und auch das IfZ wollte mit den 59 Euro „ein deutliches Signal gegen kommerzielle Begehrlichkeiten setzen.“

Im Laden Buch & Musik hat Peter Mohrmann mindesten sechs Exemplare verkauft. Auch er hat es nicht auf Lager, bestellt es dann, wenn es nachgefragt wird. Die Kunden, die das Buch bei ihm gekauft haben, seien alle seriös gewesen, berichtet Mohrmann. Deshalb stehe er der Publikation und dem Verkauf ebenfalls neutral gegenüber.

Andrea Bauer arbeitet im Geschäft Der Buchladen. Sie erzählt: „Es gab auf jeden Fall mindestens eine Nachfrage.“ Wer sich den Band dort kaufen möchte, muss ebenfalls bestellen. Bauer findet: „Es ist besser, sich damit zu befassen, als das Thema kleinzureden.“ Und dies geschehe am besten mit der kommentierten Version.

Im vierten Salzwedeler Buchladen, bei Helga Weyhe, steht der Doppelband im Regal. Die Buchhändlerin hat sich ein Exemplar angeschafft. Am Rand ist die schützende Papphülle schon zerknittert und teilweise eingerissen. Abnutzungsspuren.

Verkauft hat Weyhe ebenfalls schon mindestens ein Buch davon. Außerdem erinnert sie sich: „Damals hat es ja das Original zur Hochzeit vom Standesamt dazugegeben.“ Ein komisches Gefühl habe sie nicht, sagt Helga Weyhe. „Dafür ist es schon zu lange her“, verrät sie.

Mehr als zwölf Millionen Mal gedruckt

Andreas Wirsching vom IfZ sieht die Wichtigkeit des Werkes „Hitler, Mein Kampf. Eine kritische Edition“ darin, „gerade in Zeiten, in denen autoritäre politische Vorstellungen und rechte Parolen wieder Zulauf erhalten, die unheilvollen Wurzeln und Folgen solcher totalitärer Ideologien vor Augen zu führen.“

Für das originale Buch „Mein Kampf“ – bis 1945 mehr als zwölf Millionen Mal gedruckt und unters Volk gebracht – ist bisher jede Neuauflage verboten gewesen.