Pandemie

Corona: Inzidenz ist im Altmarkkreis Salzwedel unter 100 gefallen

Die Infektionszahlen sinken im Altmarkkreis Salzwedel. Noch gilt aber die Notbremse des Bundes. Ab Pfingsten könnten aber bei dieser Entwicklung Öffnungsschritte möglich sein.

Von Christian Ziems
Öffnungsschritte könnte es mit Blick auf Pfingsten auch im Altmarkkreis Salzwedel geben. Voraussgesetzt, die Inzidenz steigt nicht wieder auf über 100.
Öffnungsschritte könnte es mit Blick auf Pfingsten auch im Altmarkkreis Salzwedel geben. Voraussgesetzt, die Inzidenz steigt nicht wieder auf über 100. Symbolfoto: dpa

Altmarkkreis Salzwedel - Die Siebentage-Inzidenz ist im Altmarkkreis Salzwedel am Sonnabend unter 100 gesunken (83). Am Sonntag waren es 72,1. Öffnungsschritte sind greifbar, aber derzeit noch nicht aktuell. Die Voraussetzung: Fünf Werktage unter 100. Mit dem Sonnabend ist es derzeit nur einer. Sollte sich der Trend aber fortsetzen, könnte es in einigen Tagen soweit sein. Was dies bedeutet, hat das Land in einer Pressemitteilung öffentlich gemacht. So seien dann Veranstaltungen im Freien gestattet. Allerdings unter Einhaltung der Hygieneregeln und Zugangsbegrenzungen.

Lockerungen könnten bald möglich sein

Maximal 100 Gäste wären erlaubt, es gibt eine Testpflicht. Vollständig Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt. Auch touristische Aufenthalte auf Campingplätzen und Ferienwohnungen mit Selbstversorgung sind genauso wie Außengastronomie denkbar. Vorausgesetzt, die Inzidenz liegt im Landkreis kontinuierlich unter 100. Dann wären zudem Erleichterungen bei Besuchen in Pflege- sowie Behindertenheimen erlaubt.

Der Altmarkkreis Salzwedel verweist auf eine Veränderung beim Impfen. Seit dem Sonnabend ist die Priorität 3 komplett freigeben. Einzelheiten dazu sind auf der Internetseite www.altmarkkreis-salzwedel.de aufgeführt. Grundsätzlich gelte: Das jeweilige Impfzentrum prüft vor Ort, ob es tatsächlich eine Berechtigung gibt. Und zwar unabhängig von Auskünften der Impfhotline sowie weiteren Quellen.