Gifhorn (ds) l Im an den Altmarkkreis Salzwedel grenzenden Landkreis Gifhorn (Niedersachsen) gilt ab Dienstag (12. Januar) eine Ausgangssperre. Und zwar von abends 20 Uhr bis morgens um 5 Uhr, wie der NDR in Berufung auf eine Pressekonferenz des örtlichen Landrats, Andreas Ebel, berichtet. Die Regelung soll aufgrund der hohen Zahl an Corona-Neuinfektionen in dem Kreis bis mindestens Ende Januar gelten.

Desweiteren will der niedersächsische Landkreis das bestehende Kontaktverbot ausweiten, es soll für Menschen aus unterschiedlichen Haushalten eventuell ab Freitag (15. Januar) oder ab Montag (18. Januar) gelten. Die 15-Kilometer-Regelung, wie bereits im Landkreis Stendal geltend, soll im Kreis Gifhorn allerdings nicht eingeführt werden, beruft sich der NDR auf die Aussagen des Landrates.

Die 7-Tage-Inzidenz liegt im Landkreis Gifhorn aktuell bei 259,5 (Stand: 11. Januar). In den vergangenen sieben Tagen gab es in der Region insgesamt 458 Corona-Neuinfektionen.