Salzwedel l Die Akteure von Critical Mass (Kritische Masse) trafen sich am Freitag (28. August) zu ihrer nächsten Radtour durch Salzwedels Kernstadt. Dabei ging es einmal mehr um den Test, wie fahrradfreundlich Salzwedel ist. Passend zum Ferienende standen sichere Schulwege im Mittelpunkt.

Situation für Schulkinder verbessern

Dabei haben die Teilnehmer festgestellt, dass einiges im Argen liegt. Radwege endeten im Nichts oder seien gar nicht vorhanden, Kreuzungen ließen sich nur sehr schwer überqueren und sind für Kinder unübersichtlich. Ein weiterer negativer Punkt seien parkende Autos, die die Sicht versperren und zu viel Platz auf den Straßen einnehmen, erklärt Mit-Organisatorin Cathleen Hoffmann. „Es gäbe viel zu tun, um die Situation für radfahrende Schulkinder zu verbessern. Der politische Wille ist hier kaum zu spüren“, sagt sie.

So lange es keine sicheren Schulwege gebe, werde auch die Schar an Elterntaxis vor den Schulen kaum abnehmen. Wer wähle schon stattdessen den gefährlichen Radweg. Die Stadtpolitik müsse nachziehen und ein Zeichen setzen.

Fahrradstammtisch

Im Anschluss fand der Fahrradstammtisch statt. Dabei ging es darum, dass die aus dieser Runde heraus gestellten Anträge an den Stadtrat noch gar nicht diskutiert werden konnten, weil keine passenden Ausschusssitzungen stattfanden.

Es wurde zudem beschlossen, eine Arbeitsgemeinschaft Radverkehr zu gründen. Diese konstituiert sich am Donnerstag, 17. September, um 18.15 Uhr im Gemeindezentrum von St. Georg.