Salzwedel (me) l Die Altmark-Klinikum gGmbH hat mit der Medizinischen Hochschule Brandenburg Theodor Fontane (MHB) einen Kooperationsvertrag zur Förderung von Medizinstudenten geschlossen. Mit dieser Zusammenarbeit werden ab diesem Sommersemester jährlich zwei Studenten, die zukünftig im Idealfall im Altmarkkreis zu Hause sind, mit jeweils einem Stipendium gefördert. Dieser Förderungsvertrag sieht eine fünfjährige Tätigkeit des Absolventen im Altmark-Klinikum mit den Standorten Salzwedel und Gardelegen vor, informierte Kliniksprecher Florian Landsmann.

Im Frühjahr wird das Altmark-Klinikum zwei Stipendien ausschreiben, um der Hochschule die geeigneten Bewerber vorzuschlagen. Angesprochen sind Abiturienten und Berufserfahrene des medizinischen Bereiches mit allgemeiner Hochschulreife. Die Gymnasien in Beetzendorf, Salzwedel und Gardelegen werden darüber informiert.

Die Medizinischen Hochschule Brandenburg zeichne sich dadurch aus, dass die Studienzulassung ohne Numerus Clausus (NC) erfolge. Stattdessen gebe es einen sehr praxisorientierten Reformstudiengang. Unter dem Motto „Persönlichkeit statt NC!“ erfolge die Auswahl der Bewerber vor allem nach persönlichen Kompetenzen. „Entscheidend sind Motivation, Praxiserfahrung sowie Empathie für den Beruf und unsere Region“, erklärte Geschäftsführer Matthias Lauterbach und ergänzte: „Gefragt sind Bewerber mit Biss.“ Die Altmark-Klinikum gGmbH steuert bereits seit 2009 gezielt gegen den ärztlichen Fachkräftemangel und vergibt an Studenten in der Regelstudienzeit ein monatliches Stipendium. Voraussetzung dafür ist die Immatrikulation an einer deutschen Universität im Fachbereich Medizin sowie ein erfolgreich bestandenes Physikum. Im Gegenzug verpflichtet sich der Student zur Absolvierung der Facharztausbildung in einem der beiden Klinikstandorte im Altmarkkreis. „Acht ehemalige Studenten haben bislang einen Arbeitsvertrag unterzeichnet und sind als stationäre Ärzte in Salzwedel und Gardelegen tätig“, informiert Landsmann.

Interessenten schicken ihre Bewerbungsunterlagen direkt ans Altmark-Klinikum, nach einer ersten Sichtung müssen sie sich in einem anspruchsvollen Auswahlverfahren der Hochschule durchsetzen. Weitere Informationen: www.altmark-klinikum.de.