Salzwedel l Der Fahrer eines verunglückten Kleinwagens starb noch an der Unfallstelle. Aber auch für seine 79-jährige Beifahrerin kam letztlich jede Hilfe zu spät. Sie starb drei Stunden später im Altmarkklinkum Salzwedel.

Ein weißer Nissan Juke kam am Sonnabend (17. August) gegen 13.35 Uhr in einer Rechtskurve am Eversdorfer Ortseingang aus bisher ungeklärter Ursache nach links von der Fahrbahn ab. Das Auto mit SAW-Kennzeichen war vom Warthe-Kreisel kommend in Richtung Dähre unterwegs. Am Straßenrand prallte das Fahrzeug nahezu ungebremst in eine Baumgruppe. Für den Fahrer (81) des Wagens kam jede Hilfe zu spät, die Beifahrerin (79) verletzte sich schwer. Die Frau musste von Einsatzkräften der Feuerwehren aus Salzwedel und Wieblitz-Eversdorf aus dem Unfallwrack befreit werden. Sie wurde anschließend mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus nach Salzwedel gebracht, wo sie drei Stunden später an den Folgen des Unfalls verstarb.

Im Einsatz waren neben den Aktiven der beiden Feuerwehren auch zwei Rettungswagen sowie ein Rettungshubschrauber. Für die Zeit des Rettungseinsatzes und die Bergung des Fahrzeugs war die Landesstraße komplett für den Verkehr gesperrt. Verkehrsteilnehmer mussten die Unfallstelle weiträumig umfahren.