Groß Gerstedt (me) l Sirenengeheul riss gegen 12.45 Uhr die Salzwedeler und Gerstedter aus der sonntäglichen Ruhe. Die Feuerwehren beider Orte mussten zu einem Waldbrand bei Groß Gerstedt ausrücken. Ein Spaziergänger hatte das Feuer entdeckt. Es befand sich mitten im Hochwald, abseits vom Weg.

Fünf Fahrzeuge

Mit fünf Fahrzeugen waren die Wehrleute angerückt. Die Gerstedter Wehr war mit zwölf Einsatzkräften vor Ort, die Salzwedeler mit zehn. Sie bauten von den Tanklöschfahrzeugen bis zur brennenden Waldfläche eine Schlauchstrecke auf und konnten das Feuer damit schnell unter Kontrolle bringen, so dass es sich trotz des starken Windes, der zu dem Zeitpunktpunkt herrschte, nicht weiter ausbreitete. Wie es dort mitten Im Wald, entfernt von Wegen oder Straßen, ausgebrochen sein kann, ermittelt nun die Polizei. Auch der zuständige Revierförster kam zum Brandort, um sich ein Bild von den Schäden zu machen.

Foto: Antje Mewes