DDR-Musikgeschichte

Dieses Star-Geheimnis verbirgt GNTM-Kandidatin Lieselotte aus Salzwedel

Mit 66 Jahren als Kandidatin bei Germanys next Topmodel (GNTM) dabei: Lieselotte aus Salzwedel überrascht damit viele. Doch die Rentnerin verbirgt noch ein echtes Geheimnis mit DDR-Geschichte.

Von David Schröder 14.01.2022, 09:25 • Aktualisiert: 14.01.2022, 14:14
Frontfrau einer reinen Frauenband: Lieselotte "Liese" Reznicek in den 80er-Jahren bei "Mona Lise".
Frontfrau einer reinen Frauenband: Lieselotte "Liese" Reznicek in den 80er-Jahren bei "Mona Lise". Screenshot: Youtube/Ostmusik

Salzwedel/Berlin - Wenn die nächste Staffel Germanys next Topmodel (GNTM) mit Heidi Klum am 3. Februar startet, dann ist auch eine Salzwedelerin dabei. Die Teilnahme von Lieselotte (66) verkündete ProSieben am Mittwoch (12. Januar). Und die Seniorin verbirgt eine spannende Lebensgeschichte, die bis in die DDR-Musikszene der 80er-Jahre führt. 

Für Musikfans aus dem Osten war beim Anblick des GNTM-Fotos von Lieselotte schnell klar: Das ist doch ein echter Ostrock-Star. Und richtig. Die heute 66-Jährige kann auf eine bewegte Geschichte in der Musikszene der DDR zurückblicken. Diese verbindet sie sogar ganz eng mit Bandgrößen wie Silly.

Im sportlichen Dress präsentiert sich Lieselotte "Liese" Reznicek bei Germanys next Topmodel. Dabei hat sie auch musikalisch viel zu bieten.
Im sportlichen Dress präsentiert sich Lieselotte "Liese" Reznicek bei Germanys next Topmodel. Dabei hat sie auch musikalisch viel zu bieten.
Foto: ProSieben/Richard Hübner

Lieselotte "Liese" Reznicek war Frontsängerin der populären Frauenband "Mona Lise". Mit Unterstützung von Wolfgang "Schubi" Schubert, damals auch Manager der Band "Pankow", fand die Gruppe 1982 zusammen, wie Liese Reznicek 2012 in einem Interview mit dem Musikmagazin "Deutsche Mugge" verriet. Titel wie Tina (1984), Tränen (1987) sowie Ruhelos und Harmonie von gestern (beide aus 1988) erreichten vordere Plätze in den DDR-Jahrescharts. "Mona Lise war die erste Band in der DDR, die ausschließlich aus Frauen bestand", heißt es in dem Interview. Eine Besonderheit.

Die Musik der Gruppe lehnte sich damals an den Stil der Neuen Deutschen Welle (NDW) an. Bis zu 150 Auftritte absolvierten die Frauen - später kamen auch Männer in die Band - pro Jahr. Der Erfolg blieb bis 1989. Beinahe wäre die Gruppe in dieser Zeit Vorband bei einer Deutschland-Tournee von Udo Lindenberg geworden. Und auch Annette Humpe hatte Interesse an Mona Lise. Doch die bekannte Produzentin (u.a. später für Die Prinzen) durfte damals nicht in die DDR einreisen. Eine Zusammenarbeit kam so nicht zustande. 

Damals war Liese, ihr Vorname diente auch als Vorlage für den Bandnamen, noch mit dem bekannten Bassisten Hans-Jürgen "Jäcki" Reznicek verheiratet. Zunächst bei Pankow wechselte er 1987 zu Silly mit Frontfrau Tamara Danz. Dort spielt er bis heute. Im vergangenen Jahr veröffentliche die Band das Album "Instandbesetzt" mit Neuinterpretationen alter Hits und einige neuen Titeln.

Im Wendejahr erschien bei Amiga noch das Album "Mona Lise", doch fast zeitgleich löste sich die Gruppe auf. Anschließend arbeitete Liese als Lehrerin und kehrte nicht auf die große Musikbühne zurück.