Umwelt

Illegal entsorgter Müll bleibt in Salzwedel ein Endlos-Problem

Bürger der Hansestadt beschweren sich über Müll- und Dreckecken / Stadtsprecher: Mitarbeiter können nicht überall sein

Von Antje Mewes
Der Burggarten in Salzwedel ist, wie viele andere Flächen  regelmäßig vermüllt.
Der Burggarten in Salzwedel ist, wie viele andere Flächen regelmäßig vermüllt. Foto: Alexander Rekow

Salzwedel - Ein Problem, das für viel Ärger und Unmut sorgt, scheint sich in diesem Jahr weiter zu verschärfen: illegal entsorgter Müll. In den vergangenen Tagen häuften sich Zuschriften und Anrufe von Bürgern, die sich über Müllecken, Schmierereien, überlaufende Abfallbehälter und in die Flüsse sowie an die Ufer geworfenen Unrat beschwert haben.

Dabei wurden einige besonders betroffene Punkte benannt. Im Großen und Ganzen betrifft es aber viele Bereiche der Stadt, wie die Parks, die Flächen an den Kämmereiteichen, Weg- und Straßenränder, Brachflächen, Parkplätze, Unterführungen oder Brücken, wie eine Fotodokumentation, die Lothar Lehmann der Redaktion zugesandt hat, beweist. „Die Umwelt-, Boden-, und Wasservergiftung scheint kaum keinen zu interessieren“, ist er empört. Im Gegenteil: Wo Müll illegal entsorgt wurde, wird oft noch mehr abgelegt. Manches liege oder schwimme seit „Monaten oder schon seit Jahren“, hat er beobachtet. „Ein paar private Sammelaktionen von Schülern und Ortsvereinen reichen hier nicht für Sauberkeit, Image oder gutes Gewissen“, schreibt er an die Volksstimme.

Unrat in Grünanlagen ärgerlich und vermeidbar

Das sieht auch Stadtsprecher Andreas Köhler so: „Es ist ärgerlich, wenn Unrat und Müll achtlos auf die Straßen und in die Park- und Grünanlagen der Hansestadt geworfen werden.“ Der Wunsch nach einer ordentlichen und sauberen Stadt sei einfach umsetzbar: Die Bürger könnten das Aussehen ihrer Heimat mit ihrem Verhalten beeinflussen. Köhler: „Es liegt an jedem selbst, wie sauber und lebenswert Salzwedel ist und bleibt.“

Die kommunalen Dienste seien täglich im Einsatz, um neben den turnusmäßigen Instandhaltungs- und Pflegearbeiten Sauberkeit im Stadtgebiet zu gewährleisten. Dazu gehörten beispielsweise die Entleerung der bereitgestellten Papierkörbe – die nicht für Hausmüllentsorgung vorgesehen sind - und die maschinelle Straßenreinigung.

„Zusätzliche Arbeiten zur Beseitigung illegaler Müllentsorgung sorgen immer für zusätzlichen Aufwand und die Mitarbeiter können nicht überall sein“, betont er. Wer einen Müllsünder beobachtet, sollte dies beim Ordnungsamt melden.

v