Pandemie

Im Altmarkkreis Salzwedel drei Corona-Tests pro Woche an Schulen

Die Anzahl der Corona-Neuinfektionen steigt unaufhörlich, genau wie die Sieben-Tage-Inzidenz. Der Kreis setzt nun auf möglich viele Tests.

12.11.2021, 17:37
Auch Genesene und Geimpfte sollten sich vor dem Besuch von Veranstaltungen testen.
Auch Genesene und Geimpfte sollten sich vor dem Besuch von Veranstaltungen testen. Foto: dpa

Altmarkkreis (vs) - Mit einer 7-Tage-Inzidenz von 520 hat der Altmarkkreis Salzwedel Freitag nach Angaben des Robert-Koch-Institutes (RKI) einen neuen Negativ-Rekord erreicht. Es seien 81 Neuinfektionen von Bewohnern aus den Einheits- und Verbandsgemeinden Beetzendorf-Diesdorf, Arendsee, Gardelegen, Klötze, Kalbe und Salzwedel gemeldet worden, teilt Inka Ludwig vom Presseteam des Kreises mit.

Betroffen seien erneut Gemeinschaftseinrichtungen: die Kindertagesstätte Max und Moritz in Salzwedel, die Kinderkrippe Villa Zwergenland Salzwedel, die Sekundarschulen Comenius Salzwedel, Beetzendorf, Johann Friedrich Danneil Kalbe, Karl Marx Gardelegen, die Jenny-Marx-Grundschule Salzwedel und eine Einrichtung der Behindertenhilfe in Gardelegen.

Im Krankenhaus befinde sich aktuell ein Patient in intensivmedizinischer Behandlung. 686 Bewohner aus dem Kreis seien derzeit mit dem Coronavirus infiziert.

Nun auch Testpflicht für Sport im Freien

Aufgrund der angespannten Lage rät das RKI dringend, größere Veranstaltungen abzusagen oder zu meiden. Wenn Kontakte nicht vermieden werden könnten, werde empfohlen, sich vorher zu testen, auch Geimpfte und Genesene. Michael Ziche, Landrat des Altmarkkreises, bittet die Einwohner, Maßnahmen zum Reduzieren einer Virus-Übertragung wieder intensiver einzuhalten. Dazu würden das Maskentragen, Mindestabstände, Kontaktverringerung und Lüften gehören.

Die Testpflicht für Dienstleistungen der Körperpflege würde weiter gelten, informiert Inka Ludwig. Das Testen ist ab heute auch beim Sportbetrieb im Freien für Anwesende, die nicht geimpft und genesen sind, erforderlich.

Ab nächster Woche werde an Schulen dreimal pro Woche getestet, teilt sie mit. Bei einem positiven Schnelltest werde zunächst ausschließlich für die betroffene Person häusliche Quarantäne angeordnet. Übrige Kontaktpersonen würden an den kommenden fünf Schultagen täglich getestet, damit sie weiter am Präsenzunterricht teilnehmen können. Schüler und Lehrer müssten in dieser Zeit durchgängig medizinische Masken tragen.