Salzwedel l Gute Nachrichten für die Einsatzkräfte der Feuerwehren der Einheitsgemeinde Hansestadt Salzwedel. Laut dem in der vergangenen Woche vorgelegten Haushaltsentwurf für das laufende Jahr sind allein 2017 97 400 Euro mehr für Gefahrenabwehr und Brandschutz im Etat eingeplant. Die Verwaltung rechnet für diesen Bereich mit Ausgaben von insgesamt 920 800 Euro. Ein Teil dieser Summe wird dabei bereits für die Anschaffung neuer Schutzhelme für die Einsatzkräfte der Feuerwehren ausgegeben. Bis 2020 sind dafür 120 000 Euro vorgesehen.

Aber auch Gebäude und Fahrzeuge müssen in diesem Jahr instand gehalten oder repariert werden. So zum Beispiel die Drehleiter der Salzwedeler Feuerwehr.

Die Hansestadt wird zudem eine aktualisierte Brandschutzbedarfsplanung und Risikoanalyse in Auftrag geben. Diese wird nicht von den Fachkräften vor Ort aufgestellt, sondern an einen externen Dienstleister vergeben. 30 000 Euro sind im Haushalt 2017 dafür mehr vorgesehen.

Straßenbeleuchtung wird umgerüstet

Aufgrund der angespannten Haushaltslage der vergangenen Jahre mussten aber auch andere Investitionen zurückgestellt werden. Deshalb sieht der Entwurf des städtischen Etats für dieses Jahr 20 000 Euro mehr für den Salzwedeler Tierpark vor. 88 500 Euro sollen für die Einrichtung bereit gestellt werden, davon 32 300 Euro für Unterhaltungsmaßnahmen an Grundstück und Gebäuden sowie Sach- und Dienstleistungen. Erneuert werden sollen aber auch die Straßenlampen in der Stadt und in den Ortsteilen.

An vielen Stellen sind diese noch mit Halogen-Leuchtmitteln (HQL-Leuchten) ausgerüstet. Weil ein erneuter HQL-Einsatz seit April 2015 nicht mehr gestattet ist, müssen bis 2020 insgesamt 1500 Straßenlampen auf LED-Technik umgerüstet werden. Die Verwaltung geht von Kosten in Höhe von 300 Euro pro Laterne und damit einer Gesamtsumme von 450 000 Euro innerhalb von drei Jahren aus.

„Als Folge wird eine Verringerung des Stromverbrauchs angestrebt“, schreibt Kämmerer Olaf Meining im Vorbericht des Haushaltsentwurfs. Die Stadtverwaltung hatte im Zuge des Rückbaus von Freileitungen der Avacon unter anderem bereits in Klein Gerstedt über die Umrüstung der Straßenbeleuchtung informiert.