Arendsee l „Das Wasser hat derzeit eine Temperatur von 11 Grad und die Luft hat ganze 10 Grad, da geht noch kein Besucher in den Arendsee“, berichtete Arendsees Schwimmmeister Dan Peter Weber während eines Rundganges über das große Gelände des Strandbades. Derselben Meinung ist auch der Geschäftsführer der Luftkurort GmbH, Michael Meyer. Deshalb hat er die Saisoneröffnung des Bades um eine Woche vom 10. Mai auf Sonnabend, 18. Mai, 10 Uhr, verlegt.

Das Strandbad ist auch weiterhin für Besucher für einen Rundgang oder ein Sonnenbad (soweit vorhanden) auf der Tribüne in der Zeit von 8 bis 18 Uhr geöffnet. „Hoffentlich ist es dann ab Mitte Mai schon wärmer, und es kommen viele Gäste. Auch wenn die Landwirte vielleicht sauer sind, ich wünsche mir wieder so einen tollen Sommer für unser Strandbad wie im Vorjahr“, berichtete Michael Meyer.

Neue Strandkörbe

Bereits seit Anfang des Jahres hatten die Mitarbeiter der Luftkurort GmbH mit der Vorbereitung der neuen Saison in Arendsee alle Hände voll. So wurden die Internetseite neu gestaltet, neue Strandkörbe angeschafft, die Rutsche renoviert und auch die Solaranlage für Warmwasser für die Duschen im Sozialteil repariert. Zudem ist das fünf Hektar große Strandbadgelände sowie der Campingplatzbereich für die neue Saison hergerichtet worden.

Weiterhin wurden die Veranstaltungen im Strandbad wie das Sommerfest, das Konzert von „Krähe und Band“, das Drachenbootrennen sowie die Feiern am Herrentag geplant und vorbereitet. Auch Restarbeiten – wie das Polieren der Rutsche – stehen nach auf dem Abarbeitungsprogramm im Strandbad.

"Queen" nicht fahrbereit

Etwas traurig ist Micheal Meyer, dass die Queen noch nicht fahrbereit ist, da bedingt durch Nachträge für Arbeiten an der Elektro- und Heizungsanlage die nötigen Gelder von der Stadt noch nicht freigegeben werden können. Er hofft jedoch zum Herrentag, wieder die Fahrten um den Arendsee anbieten zu können. Allerdings mussten die Preise bedingt durch die Erhöhung des Mindestlohns sowie den allgemeinen Preissteigerungen um 2 Euro erhöht werden. Nunmehr kostet eine Rundfahrt für Erwachsene 12 Euro, für Kinder 6 Euro.

Auch die Preise für einen Besuch im Strandbad wurden erhöht. „Im Vergleich zu anderen Bädern in der näheren Umgebung haben wir auch nach der Erhöhung noch moderate Preise. In Salzwedel kostet eine Familienkarte zum Beispiel 110 Euro und wir konnten einen Preis von 97,50 Euro halten“, berichtete der Geschäftsführer.