Kläden l „Wer hätte das gedacht, dass wir im Februar und März 2021 keinen Karneval feiern dürfen. Glaubt es mir, wir haben alles versucht, dass das nicht eintreten wird“, wendet sich Hagen Schünke, Vorsitzender vom Klädener Karnevals Club 1952, an alle Mitstreiter und Fans der närrischen Zeit. Die Pandemie hat die gewohnten Veranstaltungen am Wochenende unmöglich gemacht. Die engagierten Vereinsmitglieder haben sich etwas einfallen lassen, um alle Interessenten zu grüßen.

Es entstand der Klädener Karneval im Hosentaschen-Format. Unter Einhaltung aller Regeln wurde ein kleines Video gedreht. Es ist seit Freitagabend (12. Februar) abrufbar. Dieses kann zum Beispiel auf mobilen Endgeräten angeschaut werden, und die Geräte passen in die Hosentasche. Im Video ist Hagen Schünke zu sehen, der die aktuelle Situation verdeutlicht.

Besondere karnevalistische Grüße

So versucht er, in den Saal der Klädener Gaststätte Hoffmann, in der sonst gefeiert wird, zu gelangen. Doch die Tür bleibt verschlossen. Es hilft auch kein Klopfen und Flehen. Der Vorsitzende musste die 68. Session schließlich digital eröffnen. Ebenfalls per Video-Botschaft kommen die Prinzenpaare zu Wort. Ihre Regentschaft geht weiter. Sie bedauern, nicht auf der Bühne stehen zu dürfen. „Ohne Virus ist doch klar, dann feiern wir einfach nächstes Jahr“, grüßen sie. Thomas II. und Sandra I. (Prinzenpaar) sowie Maliyah I. und Arne I. (Kinderprinzenpaar) bleiben weiterhin im Amt.

Bilder

Wie der Vorsitzende weiter erzählte, entdeckte er ein Elferratsmitglied. Dieses hatte sich auf dem Dachboden zwischen den Requisiten verirrt. Frank Schulze stand ganz alleine in der Bütt und erklärte: „Da kann ein Narr schon mal verzagen“, um gleich danach optimistisch zu verkünden: „Wir sind noch da, wir sind nicht tot.“ Der dreifache Ruf „Kläden und Kraatz, Imi Ata“ ist auch zu hören. Zu Wort kommt zudem das amtierende silberne Prinzenpaar, Karola und Christian Streiter. Sie grüßen aus der Ferne und hoffen, bald wieder mit allen Narren feiern zu können. Hagen Schünke könnte sich mit seinen Mitstreitern eine Veranstaltung im kommenden Sommer vorstellen, wenn die Einschränkungen dies zulassen. Das komplette Video kann übrigens auch hier abgerufen werden.

Am Sonntag wären eigentlich die Jüngsten mit dem Kinderkarneval an der Reihe gewesen. Doch dieser Höhepunkt musste ebenfalls abgesagt werden. Süße Karnevalsgrüße gab es jedoch am Klädener Straßenrand. Dort wurde ein kontaktloser Bonbonspender aufgebaut. Er bestand aus einem an den Seiten offenen Zelt. An den Stangen wurden kleine Päckchen mit Süßigkeiten befestigt. „Den Bonbonregen darf es ja nicht geben“, so Lisa Döpelheuer, während sie die Station in Kläden aufbaute. Außerdem wurden einige Auffahrten und Grünflächen närrisch gestaltet. Selbst einen Karnevals-Schneemann gibt es in Kläden.

Frauentagsfeier: Karten weiterhin gültig

Zu den gewohnten Veranstaltungen, die ausfallen müssen, gehört die Frauentagsfeier. Die ist aber nur aufgeschoben. Bedeutet: Karten, die bereits 2020 erstanden wurden - damals musste diese Party ebenfalls abgesagt werden - behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Sobald es möglich ist, wollen die Karnevalisten eine Alternative anbieten. Fest steht: Sie wird voller Freude und Überraschungen stecken.

Am Wochenende war es ungewohnt ruhig. Ganz privat und im familiären Kreis durfte aber zumindest auf den Karneval angestoßen sowie geschunkelt werden. Und die Mitglieder hoffen: Der Karneval im Hosentaschen-Format bleibt einmalig.