Salzwedel l Traurige Nachricht für alle Kinofans in Salzwedel und Umgebung: Der Filmpalast bleibt wahrscheinlich noch bis Ende Juni geschlossen. „Ich würde so gern wieder aufmachen“, sagt Betreiberin Barbara Bode, doch aktuell mache das noch keinen Sinn. „Es juckt mich wirklich in den Fingern, ich will so gerne wieder Karten verkaufen“, betont die Filmfachfrau.

Normalerweise dürfen Kinos und Filmtheater in Sachsen-Anhalt ab Donnerstag, 28. Mai, wieder öffnen. Dafür müssen sie wie Gastronomiebetriebe ein Hygienekonzept beim Kreis vorlegen. „Das haben wir auch schon vorbereitet“, berichtet Bode, doch eine andere Tatsache verhindert einen Kinoneustart in der Hansestadt.

Keine Blockbuster

„Es gibt einfach keine Ware“, erzählt Bode und erklärt, dass die großen Verleiher derzeit keine Blockbuster herausgeben, weil in Deutschland noch nicht in allen Bundesländern die Kinos öffnen dürfen. „Wir brauchen einen bundesweiten Termin“, betont Barbara Bode. Erst dann würden die Verleiher mitspielen.

Derzeit sei es für den Filmpalast einfach nicht wirtschaftlich, wenn wochenlang nur „alte Ware“ gespielt würde. Außerdem weiß die Fachfrau auch noch nicht, wie viele Besucher sie in die Säle ihres Filmpalastes hineinlassen darf. So habe sie von einem Kino in Schleswig-Holstein gehört, dass dort nur 75 Gäste im gesamten Kino zugelassen werden. „Das wären bei uns nur 10 Prozent Auslastung“, erklärt die Fachfrau.

Filmpalast für Start vorbereitet

Auf einen Start ist das Salzwedeler Kino dennoch vorbereitet. So hängen bereits Plexiglasscheiben vor dem Kassenbereich. „Wir können Filme auch versetzt starten lassen“, sagt Bode. Auch die Besucherströme könnten anders geleitet werden. „Wir könnten zum Beispiel die Notausgänge öffnen. Wir sind also relativ gut aufgestellt“, berichtet die Betreiberin. Dazu gehört auch, dass Karten online gekauft werden und ganze Reihen in den Sälen dann für den nötigen Abstand gesperrt werden.

Dann bleibt noch die Frage: „Trauen sich die Leute überhaupt ins Kino?“ Doch Barbara Bode ist optimistisch. Sie hofft, dass es Ende Juni wieder losgehen kann. Eventuell mit „zwei Wochen Highlights die man verpasst hat“.

Auf der Agenda hat sie dann die Filmstarts von der Ostwind-Fortsetzung, dem Actionfilm „Tenet“ oder der Disney-Realverfilmung von Mulan.

Autokino in Uelzen

Doch bis dahin bieten der Salzwedeler Filmpalast und das Uelzener Kino noch gemeinsam eine Alternative an: das Autokino auf dem Albrecht-Thaer Gelände in Uelzen. Und das wird auch an den kommenden Tagen wieder geöffnet sein.

Bis zu 300 Fahrzeuge finden vor der 112 Quadratmeter großen LED-Leinwand Platz. Und dort flimmert am heutigen Dienstag ab 19.45 Uhr „25 km/h“ über die Leinwand. Am morgigen Mittwoch, 27. Mai, wird ebenfalls ab 19.45 Uhr der Queen-Film „Bohemian Rhapsody“ zu sehen sein. Das weitere Programm gibt es unter www.autokino-uelzen.de.

Die Tickets gibt es nur online im Vorverkauf. In einem Auto dürfen nur Personen aus maximal zwei Haushalten zusammen sein. Getränke, Popcorn und Nachos können beim Ticketkauf mitbestellt und am Drive-In auf dem Gelände abgeholt werden.