Pretzier l Wer kein Auto hat und einkaufen muss, hat im Salzwedeler Ortsteil Pretzier seit Mitte 2016 schlechte Karten. Gerade für die betagten Bürger des Dorfes mit knapp 1100 Einwohnern ein Problem. Genügten vor einigen Jahren noch wenige Schritte zum Konsum an der B 190, muss nun eine Fahrt nach Salzwedel eingeplant werden, um das Nötigste im Kühlschrank zu haben.

Prüfen, welche Angebote gefragt sind

Nachdem sich die Hoffnung, ein Discounter könnte den alten Konsum beziehen, nicht verwirklichte, kommt nun wieder Bewegung in die Angelegenheit. In Form eines Gemeinschaftsladens. „Die Hansestadt Salzwedel wird gemeinsam mit der Firma „NewWAY“ aus Berg in Oberbayern das Interesse an einem sogenannten Dorfgemeinschaftsladen in Pretzier ausloten“, teilt Stadtsprecher Andreas Köhler mit. Das Ganze soll in einer Umfrage auf der städtischen Internetseite ermittelt werden. „Besonders interessiert die Umfragesteller, welche Angebote im Kerngeschäft nachgefragt werden, welche Dienstleistungen von Interesse und was für sonstige Angebote für Aktivitäten gefragt sind“, erklärt Köhler weiter.

In den Überlegungen spielt auch die heimische Wirtschaft eine Rolle, denn auch die ortsansässigen Firmen sollen mit eingebunden werden, regionale Produkte in die Regale kommen.

Die Verantwortlichen setzten dabei auf die potenziellen Kunden. „Die Initiatoren der Umfrage bitten die Einwohner von Pretzier und Umgebung um rege Beteiligung“, verdeutlicht Köhler, denn umso „mehr Meinungen und Hinweise zusammengetragen werden, umso vollständiger kann die Machbarkeitsstudie gestaltet werden.“

Bürgerversammlung im Dezember

Um Einblicke in besagte Machbarkeitsstudie zu bekommen, ist bereits ein Termin in Pretzier angesetzt. Am Montag, 9. Dezember, werden erste Ideen für einen Dorfgemeinschaftsladen für alle Interessenten in einer Bürgerversammlung vorgestellt. Treffpunkt ist das Dorfgemeinschaftshaus in Pretzier. „Dann könnten bei genügend Rückmeldungen bereits erste Ergebnisse der Umfrage vorgestellt werden“, blickt der Stadtsprecher voraus.

Die Umfrage ist auf der Internetseite der Hansestadt Salzwedel zu finden. Dort werden auch alle weiteren Schritte erläutert. Zudem wird die Umfrage den Pretzierern postalisch zugestellt, heißt es aus dem Rathaus. Die Teilnahme ist kostenfrei und endet am Freitag, 13. Dezember.