Salzwedel l Rumms: Und schon ist Anneliese M. wach. Sie wohne im Stadtzentrum von Salzwedel und werde in aller Unregelmäßigkeit von schweren Detonationen aufgeschreckt. „Das klingt wie in einem Kriegsgebiet“, sagt sie am Telefon der Volksstimme. Und damit ist sie nicht die einzige. In sozialen Medien wird gemutmaßt, woher die Geräusche kommen, die klingen, als würde gerade ein Haus gesprengt. Eine Anwohnerin im Stadtkern Salzwedels fragte vergangene Woche ebenfalls am Lesertelefon nach: „Wissen Sie, woher die Geräusche kommen?“ Denn selbst bis nach Chüttlitz und Pretzier seien die Detonationen wahrzunehmen, ist auf Facebook zu lesen.

Die Volksstimme nimmt dies zum Anlass, um die Fragen der Einwohner dahingehend an das Salzwedeler Polizeirevier weiterzureichen. „Polizeibeamte haben diese Geräusche in den Nachtschichten der letzten Wochen ebenfalls wiederholt wahrgenommen“, heißt es dazu von Franziska Hotopp, Sachbearbeiterin für Zentrale Aufgaben in der Dienststelle. Doch bislang konnten weder Verursacher, noch die Ursache selbst ermittelt werden. Die Beamten glauben, wie einige Salzwedeler auch, dass es sich bei dem Geräusch wohl um das Explodieren illegaler Pyrotechnik handeln könnte.

Wer etwas beobachtet oder sonstige Hinweise dazu hat, wird gebeten, sich bei der Polizei in Salzwedel zu melden: Telefon 03901/84 80.