Salzwedel l „Die Freude bei den Mitarbeitern der Tafel war riesig“, berichtet der Salzwedeler Mario Heinicke. Er und 25 weitere Fußballfans haben in den vergangenen Tagen für die Tafel in Salzwedel Spenden gesammelt und konnten diese kürzlich übergeben.

„Wir haben uns gedacht, dass wir nach der Plakataktion Taten folgen lassen wollen“, erklärt Mario Heinicke zur Motivation der Gruppe. Am 24. März hatte die Fanszene Salzwedel, bestehend aus Fußball-Enthusiasten des SV Eintracht Salzwedel, riesige Spruch-Bänder in Salzwedel aufgehängt. Sowohl am Krankenhaus, dem Seniorenheim Vita und am Kaufland-Parkdeck.

Mit der Aktion solidarisierte sich die Fanszene mit den Mitarbeitern der jeweiligen Einrichtung, in dem sie auf die Banner in großen Lettern schrieb: „Aus der Krise lernen – Gerechte Löhne für harte Arbeit – Danke für Euren Einsatz“.

Bilder

Nun entstand mit dem Sammeln von Spenden die nächste Aktion. „Salzwedel hält zusammen“, sagt Mario Heinicke, und dieser Slogan solle nicht aus leeren Worthülsen bestehen. Daher entschieden sich die Fußballfans bewusst für die Salzwedeler Tafel. „Wir wussten, dass, wenn wir dort helfen, erreichen wir die Menschen, die Hilfe benötigen.“

Damit auch etwas zusammenkommt, habe die Fanszene Salzwedel in den sozialen Netzwerken zu weiteren Fußballfans vom 1. FC Magdeburg (Fanclub Salzwedel/Seehausen) und dem Hamburger SV (Blaue Teufel Altmark) aufgenommen und um Unterstützung gebeten. Diese ließen sich auch nicht lange bitten und beteiligten sich an der Aktion für die Salzwedeler Tafel.

„Wir haben vorher mit den Verantwortlichen der Tafel gesprochen und gefragt, was dringend benötigt wird“, erzählt Mario Heinicke, dessen Herz seit der Kindheit für den SV Eintracht Salzwedel schlägt. Doch zu seinem Erstaunen waren nicht Produkte wie Nudeln oder Mehl gefragt, die in manchem Discounter oder Supermarkt seit der Pandemie zur Mangelware wurden.

Vielmehr hieß es bei der Tafel, dass Süßes für die Kinder, Hygieneartikel und auch Geld benötigt würden. Also legten die Fußballfans ihren Fokus auf eben jenes. Unterm Strich kamen Waren und Geld im Wert von 700 Euro zusammen.

„Für die Menschen in der Region ist es vielleicht nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, für uns jedoch steht ein wichtiges Zeichen, dass Salzwedel in schwierigen Zeiten zusammenhält“, schreibt die Fanszene auf ihrer Facebook-Seite und richtet den Dank an alle Menschen, die für die Aktion gespendet, eingekauft, organisiert oder sich anderweitig eingebracht haben. Damit haben die Fans Herz für benachteiligte Menschen bewiesen. Abschließend schreiben sie auf Facebook: „Bleibt gesund und solidarisch!“