Arendsee l Noch ist es nicht soweit, doch die Vorbereitungen laufen: Bereits seit 17 Jahren koordiniert die Familie Bieber aus Ellenberg die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in der westlichen Altmark. In Arendsee war diese Spendenaktion im vergangenen Jahr ein großer Erfolg und es konnten 64 Pakete sowie Geldspenden von Karola Böttcher und Sibylle Grünwald an die Koordinatoren übergeben werden.

Und so kam es kürzlich in Arendsee an der Friedensstraße schon zu diesem seltsamen Anblick: „Wir möchten auch in diesem Jahr wieder zu Geld- und Sachspenden aufrufen, damit vielen Kindern in armen Ländern eine Freude zu Weihnachten bereitet werden kann“, berichten die beiden Frauen, die sich schon einmal passend gekleidet und einige Pakete schön eingewickelt hatten.

Karton selbst abholen

Personen, Vereine, Einrichtungen oder Schülergruppen können sich in der „Knüddelstube“ in der Friedensstraße 100 oder bei Sibylle Grünwald in der Seehäuser Straße 56 bunte vorbeschriftete Kartons zum Preis von einem Euro holen oder selbst einen Schuhkarton gestalten.

Diese sollten für die Kinder je nach Alter mit Mal- und Schreibutensilien, Zahnbürsten und Zahnpasta, zwei bis drei neuen Textilien sowie einem Plüschtier oder einem kleinen Spielzeug je nachdem wie alt die Kinder sind gepackt werden.

Natürlich sollten auch einige Süßigkeiten wie Gummibärchen, Traubenzucker oder Vollmilchschokolade nicht im Paket fehlen. Die Spenden werden vorwiegend in Rumänien, Moldawien, Georgien, der Ukraine oder Bulgarien an die Kinder verteilt. Doch auch Geldspenden zur Deckung von Unkosten wie zum Beispiel für den Transport werden gern in der „Knüddelstube“ angenommen.

Karola Böttcher und Sibylle Grünwald wünschen sich, dass sich wieder viele Spender an der Aktion, die bis zum 15. November geht, beteiligen und zu Weihnachten ein Herz für die Kinder aus ärmeren Familien zeigen.