Salzwedel l „Das ist doch nicht zumutbar“, raunt ein Leser der Volksstimme am Telefon: „Da fährt man sich doch die Felgen und Radaufhängung kaputt.“ Gemeint sind mehrere Kanaldeckel im Gerstedter- und Böddenstedter Weg in Salzwedel.

Problem für Kradfahrer

Denn etliche davon sitzen rund sieben Zentimeter tiefer als die Asphaltdecke. Dadurch entstehen für Kraftfahrer und ihre Fahrzeuge nicht unerhebliche Risiken. So könnte Fahrzeugbauteile durch die Unebenheit beschädigt werden . Noch problematischer könnte es für Kradfahrer werden, wenn sie die Löcher im dunkeln nicht sehen und dadurch stürzen könnten. Die Motorradsaison hat gerade erst begonnen.

Eine Nachfrage der Volksstimme beim Altmarkkreis ergab, dass 16 Gullydeckel angepasst werden müssen. Die Abläufe stammen noch aus DDR-Zeiten. Dies würden mit einem sehr hohen Aufwand angepasst werden. Hinzu kommen vier Bordbereiche die ebenfalls angepasst werden müssen, teilt Amanda Hasenfusz, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit beim Kreis, mit.

Mehrere Arbeitsschritte

Im Kern bedeutet das mehrere Arbeitsschritte. So müssen alte Borde ausgebaut und neu gesetzt werden. Die Schachtdeckel müssen angepasst und die Fugen hergestellt werden. Obendrein soll das Natursteinpflaster aufgenommen und neu gesetzt werden. Erst dann kann der Einbau eines Dünnschichtbelags erfolgen, heißt es. Geschätzte Kosten: 49 000 Euro.

Wann es aber schlussendlich zur Reparatur kommt, steht derzeit noch nicht fest. „zur Zeit wird die Ausschreibung zur Sanierung/Anpassung der tief liegenden Straßenabläufe und Anpassung der Bordbereiche vorgenommen“, erklärt Hasenfusz.

Zur Erinnerung: Die Sanierung des Böddenstedter- und Gerststedter Wegs wurde im September 2018 fertiggestellt. Die Kosten: 84 000 Euro.