Schönebeck l Von ihrer Wohnung aus haben Sabine und Lothar Subotta das neue Haus langsam entstehen sehen. Noch bevor der erste Grundstein gelegt war, wusste das Paar: Hier wollen wir wohnen. Bereits während einer Präsentation des Neubauobjektes „Lutherpark“ im Stadtwerkehaus hatten sich die beiden entschieden. Und jetzt ist es soweit. Sabine und Lothar Subotta haben gestern die Schlüssel für ihre neue (Traum-)Wohnung in der Lutherstraße bekommen, jetzt kommt der Möbelwagen, der nur einmal um die Ecke fahren muss.

Bauherrin der nun an die Nutzer übergebenen Häuser ist die Städtische Wohnungsbau (SWB) GmbH. Deren Chefin Sigrid Meyer sagt vor den Mietern: „Wir haben uns in den vergangenen Wochen fast selbst überschlagen, um den Verzug aufzuholen.“ Ein Gewerk war nicht planmäßig fertig geworden, so dass sich viele andere Gewerke entsprechend „dranhängen“ mussten. Ganz ist die Aufholjagd nicht gelungen. Eigentlich sollten die Wohnhäuser vor gut vier Wochen bezugsfertig sein.

Zurückgelegt hat die SWB nun auf jeden Fall die erste Etappe eines Baugeschehens, das noch vier weitere Jahre anhalten wird. Sowohl in der Lutherstraße, als auch in der sich anschließenden Krausestraße sollen weitere Wohnhäuser im vergleichbaren Stil entstehen. Alles in allem dürfte das Investitionsvolumen bei rund neun Millionen Euro liegen. Auf eine exakte Summe mag sich Sigrid Meyer nicht festlegen. „Ich kann heute nicht sagen, wie sich die Baukostensteigerung entwickelt“, gibt sie zu bedenken. Die beiden jetzt fertiggestellten Häuser entstanden in 15-monatiger Bauzeit, verbaut wurden 1,8 Millionen Euro.

Bilder

Am vergangenen Wochenende hatte die SWB einen Schautag angeboten. Die Mitarbeiter erfuhren dabei sowohl Lob als auch Kritik. Es gibt Stimmen, die meinen, die Häuser würden nicht in die Straße passen und die Fenster seien zu tief gezogen. Das freilich sei Absicht, hebt Sigrid Meyer hervor. Auf diese Weise käme viel Tageslicht in die Wohnungen. Den Wohnkomfort vom Baukörper und von der Ausstattung her vergleicht sie im Gespräch mit der Volksstimme mit den neuen Häusern am Magdeburger Elbbahnhof. Einen Unterschied gibt es aber doch: Die Mietpreise liegen in Schönebeck mit 6,50 Euro pro Quadratmeter deutlich niedriger als in der Landeshauptstadt.

Ebenfalls einen Traum wahr machen sich Christine Dyballa und Franco Lichtenberg. Das junge Paar zieht von einer Zweiraum- in eine Penthouse-Wohnung. Damit gehört ihnen eine ganze Etage allein. Mit viel Balkon nach Osten, Süden, Westen. Mehr Platz brauchen die beiden jetzt aber auch, denn Christine Dyballa erwartet im April einen Sohn.