Politik

AfD-Büro in Schönebeck beschmiert: Drohung gegen Landtagsabgeordneten

Das Büro des Landtagsabgeordneten Tobias Rausch (AfD) wurde mit Farbe besprüht. Mit schwarzer Schrift auf weißem Hintergrund werden auch die Mitglieder der Partei bedroht.

Von Sebastian Rose 15.09.2021 • Aktualisiert: 16.09.2021, 12:13
Der AfD-Landtagabgeordnete Tobias Rausch wurde durch die illegale Beschmierung bedroht.
Der AfD-Landtagabgeordnete Tobias Rausch wurde durch die illegale Beschmierung bedroht. Screenshot: facebook.com/afdfraktion.lsa

Schönebeck - In Schönebeck wurde das Büro von Tobias Rausch (AfD) mit Farbe beschmiert. Sowohl "Fuck Nazis", als auch "Wir kriegen euch alle" ist nun der Eingangstür zu sehen. Die Tat fand in der Nacht zu Mittwoch, 15. September, statt.

Wie der betroffende parlamentarische Geschäftsführer der AfD-Fraktion des Landtags in Sachsen-Anhalt auf Facebook mitteilt, sei die Häufigkeit der Angriffe auf Wahlkreisbüros von Abgeordneten, speziell der AfD, ein trauriges Zeugnis der Verrohung der Gesellschaft. 

"Dass Gewalt und Vandalismus keine Mittel der politischen Auseinandersetzung sind, scheint in vielen Köpfen immer noch nicht angekommen zu sein (...). Hier muss endlich auf allen Ebenen entschieden gegengesteuert werden, um die Gewaltspirale zu stoppen."

Strafanzeige gestellt

Oftmals werden Linksradikale mit den Anschlägen auf die Büros der AfD verbunden. Auf einschlägigen Webseiten ist bisher noch kein Hinweis auf eine Täterschaft aus dem linksradikalen Millieu zu finden. Lediglich ein "Umfangreicher Adressen-Leak der AfD Hamburg" und ein Angriff auf das Hamburger Jobcenter wird dort beschrieben.

Die Schönebecker Polizei bestätigte auf Nachfrage der Volksstimme den Eingang einer Anzeige gegen Unbekannt.