800 Jahre

Das sind die ersten Planungen

2023 feiert Schönebeck mit einem dreitägigen Fest 800-jähriges Bestehen. Eine Arbeitsgruppe des Rathauses hat nun erste Planungen vorgelegt.

Schönebeck l Genau genommen werden die Einwohner der Stadt Schönebeck und ihre Gäste gleich zweimal feiern. Denn im Jahr 2023 steht das Stadtjubiläum 800 Jahre Schönebeck auf dem Plan. Bei der Suche nach einem geeigneten Termin haben die Organisatoren nun eine Entscheidung getroffen, die für zwei Feste spricht. „Wir haben zunächst überlegt“, berichtet Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch (CDU) auf Anfrage der Volksstimme, „die Festveranstaltung zusammen mit dem Brunnenfest durchzuführen.“ Doch bei genauerer Betrachtung sollte der Termin im Mai nicht noch mit dem Jubiläum „belastet“ werden. „Deshalb haben wir uns nun für den 25. bis 27. August entschieden, wenn sowieso das traditionelle Bierer-Berg-Fest geplant wäre“, begründet Bert Knoblauch.
Heute auf den Tag genau vor acht Jahren stellte die CDU-Fraktion des Stadtrates an den Stadtratsvorsitzenden den Antrag, erste Schritte einer Festveranstaltung zum Stadtjubiläum zu prüfen. Im Rathaus machten sich seitdem verschiedene Mitarbeiter Gedanken und stellten nun ein erstes Gerüst vor, was gemacht werden könnte – immer unter dem Vorbehalt, dass die Corona-Pandemie bis dahin beherrschbar ist. „Vor gut zwei Jahren haben wir eine Große Arbeitsgruppe, eine Art Festkomitee, gebildet, um Ideen zu sammeln, die auch umsetzbar sind“, erläutert Karin Stagge, die gemeinsam mit Constanze Pohlan vom Sachgebiet Kultur und Sport im Rathaus mit der Erstorganisation des Festes betraut ist.