Städtepartner

Ein bisschen Türkei in Schönebeck

Bei den Mitglieder des Schönebecker Städtepartnerschaftsvereines kehrt der Alltag zurück. Nach dem Abschluss des digitalen Jugendprojektes in der Partnerstadt Söke und der Mitgliederversammlung werden nun neue Aktionen vorbereitet.

Videocall der Mitglieder des Schönebecker Städtepartnerschaftsvereins mit der türkischen Partnerstadt Söke.
Videocall der Mitglieder des Schönebecker Städtepartnerschaftsvereins mit der türkischen Partnerstadt Söke. Foto: Paul Schulz

Schönebeck - Olaf Koch

Der Städtepartnerschaftsverein Schönebeck (Elbe) hat in seiner Mitgliederversammlung vor wenigen Tagen einen neuen Vorstand gewählt (Volksstimme berichtete). Nachdem Wolfgang Fuchs, Peter Rauschenbach, Susanne Knoblauch aus persönlich-sachlichen Gründen als Vorstandsmitglieder zurückgetreten waren, aber weiter als Vereinsmitglieder mitarbeiten, sind weitere Mitglieder in den Vorstand nachgerückt. Das teilte der Verein jetzt in einer Pressemitteilung mit.

Markus Baudisch ist erneut in die Führungsposition – als Vorsitzender des Städtepartnerschaftsvereins – gewählt worden. „Ich freue mich darauf, mir macht die Arbeit hier im Verein richtigen Spaß“, sagte Baudisch. Der Dank der anwesenden Mitglieder für die bisherige geleistete Arbeit wurde bereits während der Sitzung ausgesprochen.

Vorstand dankt für Mitarbeit

Neu gewählte Stellvertreter sind Grit Bornemann und Helmut Huppertz. Zur Schatzmeisterin wurde Diana Zander gewählt. Die anwesenden Mitglieder wählten außerdem Schriftführer Olaf Koch und Viola Stephan sowie Matthias Zander als Beisitzer in den Vereinsvorstand.

„Ich danke nicht nur Wolfgang Fuchs, Peter Rauschenbach, Susanne Knoblauch für ihre Arbeit im Vorstand und im Verein, sondern auch den Kandidaten, die im Vorstand mitarbeiten wollten. Es ist gut zu sehen, dass das Engagement aus dem Verein heraus so stark da ist“, bedankte sich Markus Baudisch herzlich.

In jüngster Zeit konnte der Verein mehrere neue Mitglieder aufnehmen, so dass sich jetzt insgesamt 44 Personen in Schönebeck ehrenamtlich um die internationalen Beziehungen der Stadt kümmern, hieß es weiter.

Strenge Corona-Auflagen

Die Mitgliederversammlung fand unter strengen Corona-Auflagen statt. Die Pandemie ist auch der Grund dafür, dass die Aktivitäten des Vereines im letzten Jahr so heftig ausgebremst wurden. Lediglich über soziale Medien wurde der Kontakt zu Freunden in den Partnerstädten gehalten.

Im aktuellen Rechenschaftsbericht wurden einige wenige Treffen mit Städtepartnern resümiert. Gleich zum Jahresbeginn 2020 wurde zu einer Reise zu einem Kammerkonzert von internationalem Rang in der Elbphilharmonie nach Hamburg geladen. Des Weiteren fanden der Besuch einer Delegation aus Trakai – unter anderem beim Rosenmontag in Ranies – und die Teilnahme an einer Flaggenaktion mit Unterstützung von Nachtwächter Jeff Lammel und Saxofonist Rainer Schulz regen Anklang.

Spenden haben geholfen

Ausgefallen sind leider die geplante Reise nach Hérouville St. Clair (Frankreich), in die Partnerstadt Garbsen (Niedersachsen), der Besuch der amerikanischen Gäste aus Farmers Branch (Texas) und der Schönebecker Drei-Brücken-Lauf, worüber auch die Sportler aus Trakai (Litauen) sehr traurig waren, die gerne wieder nach Schönebeck gekommen wären. Außerdem ist es aber gelungen, anlässlich eines verheerenden Waldbrandes, die Partnerstadt Söke (Türkei) mit einer großen Spende zu unterstützen, die zum größten Teil durch Vereinsmitglieder und Schönebecker Bürger, aber auch Unternehmen zusammengetragen wurde.

Dieser Tage ging auch ein internationaler Erfahrungsaustausch der besonderen Art zu Ende. Zum Abschluss eines digitalen Jugendprojektes trafen sich die Jugendlichen des hiesigen Kinder- und Jugendbeirates mit den Jugendlichen aus der Partnerstadt Söke zu einer virtuellen Videokonferenz, um ein durchweg positives Resümee zu ziehen und die zusammengetragenen Ergebnisse der insgesamt acht digitalen Treffen den jeweiligen Bürgermeistern der Partnerstädte zu präsentieren.

Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch (CDU) und der stellvertretende Bürgermeister aus Söke Veli Devrim Yerli bedankten sich herzlich für die großartige Zusammenarbeit der Jugendlichen während der Projektdurchführung, lobten ausdrücklich das Engagement der Beteiligten beim freundlichen Kennenlernen untereinander und informierten sich ausführlich über die vielfältigen Interessen der Jugendlichen beider Länder.

Beeindruckende Jugendarbeit in Söke

Während die deutschen Jugendlichen die Arbeit des hiesigen Jugendbeirates präsentierten, zeigten die türkischen Freunde beeindruckenden Pläne von einem geplanten Jugendclub in Söke. Auch gemeinsam Konzepte zum weiteren freundschaftlichen Kontaktaufbau und zum geplanten Jugendaustausch im August wurden vorgestellt.

Der Vorsitzende des Städtepartnerschaftsvereins, Fachbereichsleiter für Europäische Projekte/Internationale Jugendarbeit (AGSA), Daniel Adler, und Baris Özcan von der türkischen Partnerorganisation führten durch die Tagesordnung des vorerst letzten Projekttreffens, das erneut durch die Deutsch-Türkische Jugendbrücke der Stiftung Mercator unterstützt wurde.

Die jüngste Mitgliederversammlung in diesem Jahr beschloss gleichzeitig einen neuen Zeitpunkt für die zukünftigen Mitgliederversammlungen im ersten Quartal des Folgejahres, den Arbeitsplan für 2021/2022 und ein neues Vereinslogo.

Eine gute Nachricht gibt es aber für den Stammtisch des Vereines: Der kann ab sofort wieder stattfinden. Nächster Termin ist am Donnerstag, 22. Juli, ab 18 Uhr im Schönebecker „Elbstern“.

Das ist das Logo des Städteparterschaftsvereins Schönebeck.
Das ist das Logo des Städteparterschaftsvereins Schönebeck.
Quelle: Verein