Schönebeck/Staßfurt l Es ist eine ganze Reihe an Einbrüchen und Diebstählen, die einem 34-jährigen Schönebecker und einem 24-jährigen Mann aus Barby vorgeworfen werden. Insgesamt 17 Einbrüche, wobei es in drei Fällen beim Versuch geblieben ist, werden den Männern zur Last gelegt. Am 16. Oktober beginnt der Prozess im Landgericht in Magdeburg, wo 30 Zeugen ihre Aussagen machen werden.

Die Angeklagten sollen gewerbsmäßig gehandelt haben, informierte Gerichtssprecher Christian Löffler. Das bedeutet, dass sie sich durch ihre Taten eine fortlaufende Einnahmequelle verschaffen wollten. Das erbeutete Diebesgut soll einen Gesamtwert von etwa 7000 Euro betragen.

Mehrere Einbrüche

Das mutmaßliche Diebes-Duo soll sich zwischen Mai 2017 und April 2018 Zugang zu mehreren Einrichtungen verschafft haben. Einbrüche in Bäckereien, Vereinsheime, einen Imbiss, eine Autowaschstraße, eine Kindertagesstätte, ein Feuerwehrhaus, einen Frisiersalon und andere gewerbliche Einrichtungen stehen in der Anklageschrift.

Der letzte Diebeszug, der den Männern vorgeworfen wird, ereignete sich in der Nacht vom 12. auf den 13. April 2018. Durch ein aufgehebeltes Fenster verschafften sie sich Zutritt in die Kindertagesstätte in Kleinmühlingen, wo sie unter anderem einen Laptop, eine tragbare Musikanlage, Mikrofone und Schokolade entwendeten.

Einbruch bei Feuerwehr

Doch das war noch nicht alles. Noch in der selben Nacht fuhren sie weiter nach Calbe und brachen dort bei der freiwilligen Feuerwehr ein. Beim Verlassen des Depots wurden die beiden Männer jedoch entdeckt und die Polizei wurde verständigt.

Die Beamten konnten das Duo und ihr Fahrzeug unweit der Calbenser Feuerwehr stellen. Im Fahrzeug der mutmaßlichen Einbrecher entdeckten die Polizisten das Diebesgut. Und da den Ermittlern später eine Liste vorlag, was in der Kindertagesstätte Kleinmühlingen gestohlen worden war, konnte das Diebesgut zweifelsfrei identifiziert werden. So ließ sich eben dieser Einbruch den beiden Tätern zuordnen.

Einbruchsserie im Salzlandkreis

Allerdings war das nicht die letzte Einbruchsserie, die im Salzlandkreis stattgefunden hat. In den vergangenen Monaten sind im hiesigen Kreis mehr als 50 Kindertagesstätten und Schulen das Ziel von Dieben geworden. Die Grundschule in Wolmirsleben sogar dreimal hintereinander.

Mitte August konnte die Polizei jedoch zwei Einbrecher auf frischer Tat ertappen. Ein 21-Jähriger und ein 22-Jähriger Mann wurden von den Beamten in der Kita am Leninplatz in Borne gestellt. Ein Zeuge wurde in der Nacht vom 12. auf den 13. August durch den Schein der Taschenlampen auf den Einbruch aufmerksam. Er verständigte die Polizei und hielt die Beamten via Telefon ständig auf dem Laufenden.

Optimales Zusammenspiel

Der Pressesprecher des Polizeireviers Salzlandkreis Marco Kopitz sagte damals: „Der ständige telefonische Kontakt, die gute Beschreibung der Täter und des Vorgehens am Tatort führten zu einem optimalen Zusammenspiel und dem damit verbundenen Erfolg.“