Schönebeck l Der Schönebecker Stadtrat hat eine Senkung der Elternbeiträge für die Betreuung in Krippen und Kitas beschlossen. Am Donnerstagabend sprachen sich die Stadträte einstimmig für die neue Beitragssatzung, die ab dem 1. August in Kraft tritt. Die neue Satzung bedeutet eine Betragssenkung für Krippenkinder um 17 Prozent und für Kitakinder um 18 Prozent.

Eine breite Zustimmung erhielt der Änderungsantrag der SPD, der einen einheitlichen Stundensatz für die Betreuung vorsieht. Demnach beträgt der Stundensatz im Krippenbereich 17,50 Euro. Vor die Kita-Betreuung wird ein Stundensatz von 16 Euro fällig. „Mit den einheitlichen Stundensätzen verteilen wir die Beitragssenkungen gerecht auf alle Familien. Und zwar unabhängig davon, wie lange die Kinder die Einrichtungen besuchen“, begründete SPD-Stadtrat Steffen Behm den Antrag.

Hortbeiträge werden geprüft

Ein zweiter Änderungsantrag wurde hingegen auf Anraten von Oberbürgermeister Bert Knoblauch (CDU) von der SPD in einen Prüfauftrag für die Verwaltung umgewandelt. So hatte die Fraktion vorgeschlagen, die Geschwisterregelung auf Hortkinder auszudehnen. Die Regelung sieht vor, dass jeweils nur für das älteste Kind in Kita und Krippe Beiträge gezahlt werden müssen. Eine Erweiterung auch auf Hortkinder könne die Stadt als freiwillige Aufgabe jedoch nicht finanzieren, so Knoblauch.

Bilder