Elbenau l Handzeichen, Schulterblick, ist die Straße frei? Dann los! In der Freien Waldschule Elbenau hieß es am 6. Juni, für die Kinder der Klasse vier, die hier „Buche“ genannt wird, zu zeigen, wie sicher sie auf ihren Fahrrädern sind. Der Grund dafür: Die Polizei war zu Besuch und die Fahrradpass-Prüfung stand an.

Für die eigene Sicherheit

Franziska Lampe, die vertretungsweise die „Buche“-Klassenlehrerin ist, erzählte, dass die Schüler lange auf die Prüfung vorbereitet wurden: „Wir haben im Unterricht die Verkehrsregeln durchgenommen und bevor sie heute antreten durften, haben alle Schüler eine theoretische Prüfung abgelegt.“ Denn nur wer zuerst die Theorie bestehe, dürfe auch an der praktischen Prüfung teilnehmen. Für die Lehrerin ist der Fahrradpass von großer Bedeutung: „Ich finde es sehr wichtig, dass die Kinder zu ihrer eigenen Sicherheit lernen, sich im Straßenverkehr zu bewegen.“

Bevor es richtig losgehen konnte, mussten die Fahrräder auf technische Mängel untersucht werden. Diese Aufgabe übernahmen Brigitte Horn und Petra Peters von der Polizei Schönebeck. Jedes verkehrssichere Rad bekam dann zur Belohnung eine Plakette.

Helm auf, Startnummer umgebunden - dann konnte es endlich losgehen. Sichtlich aufgeregt stellten sich die 16 Schüler hintereinander am Tor auf und fuhren im Abstand von einer Minute los.

Strecke vorher abgelaufen

Die Kinder wussten, wo es lang geht und was sie zu tun hatten, da die Strecke von der Schule über Elbenauer, Neue und Plötzkyer Straße vorher mit den Lehrern abgelaufen wurde.

„Es ist super gelaufen“, lautete das Fazit der Regionalbereichsbeamtin Brigitte Horn. Es habe nur wenige unsichere Schüler gegeben, denen man anmerke, dass sie zu Hause selten mit dem Rad fahren, aber die Beamtinnen hätten nicht eingreifen müssen.

Alle 16 Schüler meisterten die Prüfung und erhielten mit ihrem Fahrradpass auch die Berechtigung, auf der Straße zu fahren.

Die neunjährige Sophia Winkler sagte zu der Erfahrung: „Erst hatte ich richtig Angst, aber jetzt würde ich die Prüfung gerne noch einmal machen. Es hat richtig Spaß gemacht.“