Frohse l Die Feuerwehr musste am Montagabend zu einem Einsatz am Frohser Hafen ausrücken. „Die Einsatzleitung hat uns alarmiert, weil Öl in die Elbe ausgetreten sein soll“, sagte Einsatzleiter Uwe Tandler von der Feuerwehr Bad Salzelmen. Das Problem: Bereits zu Beginn des Einsatzes gegen 19 Uhr war es so dunkel, dass auf dem Wasser kaum etwas zu erkennen war. Die Feuerwehr leuchtete das Hafenbecken daher mit Schweinwerfern aus und suchte das Ufer mit mehreren Trupps ab. Zudem wurden Gewässerproben genommen, die das Umweltamt des Kreis untersuchen lässt.

Zunächst konnten die Feuerwehrleute allerdings nur kleine Ölschlieren auf der Wasseroberfläche entdecken. Die Suche dauerte am späten Abend noch an. Vor Ort waren 26 Einsatzkräfte der Feuerwehren Tischlerstraße, Bad Salzelmen und Felgeleben sowie Mitarbeiter des Umweltamtes und der Wasserschutzpolizei.

Bereits im Oktober war ein Ölfilm auf dem Wasser im Frohser Hafen entdeckt worden. Damals musste die Feuerwehr die Verschmutzung mit Ölsperren eindämmen. Das Hafenbecken war tagelang für den Schiffsverkehr gesperrt. Die Ursache für die Verschmutzung konnte nicht geklärt werden. Bei Ölsperre handelt es sich um einen zweigeteilten Schlauch aus Kunststoff. Die untere Hälfte wird mit Wasser befüllt, die obere mit Luft – so liegt sie wie eine Schwimmboje im Wasser und hält schwimmende Stoffe wie Öl zurück.