Neugattersleben/Wedlitz l Ein Unwetter ist am Mittwoch über Teile von Sachsen-Anhalt gezogen und hat schwere Schäden hinterlassen. Am frühen Abend setzte über der Ortschaft Neugattersleben (Salzlandkreis) Starkregen ein und die Hauptstraße des Ortes wurde überflutet, weil die Abflüsse die Wassermassen nicht mehr aufnehmen konnten. Grundstücke und ein Keller liefen voll. "Als wir ankamen, stand der Keller einen halben Meter unter Wasser", berichtet Alexander Kliebisch, Einsatzleiter der Ortsfeuerwehr Neugattersleben. "Menschen oder Tiere waren nicht betroffen."

Wie Ute Storch aus Wedlitz berichtet, zog ein Gewitter mit Sturm, Hagel und Starkregen auch über die kleine Gemeinde. "Es war für mich ein Schock: richtige Hagelkörner sind vom Himmel gekommen", so Storch, die auf einem kleinen Bauernhof Schafe, Gänse und andere Kleintiere hält. "Die ganze Straße war voller Wasser und es konnte kein Auto mehr fahren." Durch den Sturm sei das Torweg auf gewesen und Storch musste ihre Tiere wieder einfangen. 

Im Haus von Storch war zudem der Keller vollgelaufen, in dem sie unter anderem Kaninchen hält. Die Feuerwehr war jedoch schnell vor Ort und konnte helfen. "Die Kleintiere waren bedroht und wir haben den Keller schnell ausgepumpt", berichtet Uwe Schulz von der Feuerwehr Wedlitz. "Hier in der Ortslage gab es mehr als 90 mm Niederschlag innerhalb kürzester Zeit und in einigen Straßenzügen verstopften die Einsätze der Gullys, wodurch das Wasser drohte, in die Keller zu laufen."