Eggersdorf l Wenn Rosemarie Ziem ihren Keller betritt, ist dies gar nicht mal so leicht. In dem Raum stapeln sich die Säcke und Kartons nur so vor sich hin. Sie bedecken den gesamten Boden. Weder eine Fliese noch ein Teppich ist noch zu erkennen. Die Vorsitzende des Seniorenrats der Gemeinde Bördeland und Vorsitzende der Volkssolidarität in Eggersdorf freut sich sogar. Der Anblick zaubert ihr ein Lächeln ins Gesicht. Andere würde die Masse der Wollmenge wohl erdrücken, nicht so Rosemarie Ziem. Dabei ist sie weder sammelsüchtig noch Dauerstrickerin.

Die engagierte Bördeländerin sammelte aus der ganzen Gemeinde die Spenden der Bürger für die Hobbygruppe „Flotte Nadeln“ aus Eggersdorf ein. „Sogar aus einigen Regionen außerhalb der Gemeinde Bördeland fanden Sachspenden ihren Weg zu uns“, staunt Rosemarie Ziem, die von allen nur Rosi genannt wird, noch immer. „Da haben die Salzländer ganze Arbeit geleistet.“

Viele Spenden

Dem Spendenaufruf waren tatsächlich allerhand Bürger nachgekommen. „Ich bin zu vielen Menschen gefahren, um die Sachspenden entgegen zu nehmen. Was ich dort dann erlebt habe, sprengte alle Erwartungen. Ganze Handwagen voller Wolle und Garn übergaben mir die Leute“, freut sie sich.

„Teilweise wurden mir sogar ausrangierte, aber noch funktionstüchtige Nähmaschinen angeboten. Und auch Strick- und Häkelnadeln waren mit dabei. Außerdem habe ich viele Strickmagazine mit einigen Vorlagen bekommen, die ich weitergeben werde.“ Die Nähmaschinen fanden zwar nicht den Weg nach Eggersdorf zu den „Flotten Nadeln“, die restlichen Spenden allerdings wurden gerne in Empfang genommen. Und auch die Strickmagazine mit verschiedenen Motiven, passend zu jeder Jahreszeit und zu jedem Feiertag, wurden dankend angenommen.

„Ich kann nur nochmal ein großes Dankeschön an alle Spender der Region richten“, grinst die Vorsitzende des Seniorenrats. „Davon kann bestimmt über drei Jahre von gestrickt werden“, ergänzt sie.

100 Paar Socken

Die Strickerzeugnisse werden nicht etwa verkauft, sondern sind Teil vieler weiterer Spendenaktionen, initiiert durch die Hobbygruppe. Beispielsweise haben sie kürzlich erst Gemeindebürgermeister Bernd Nimmich 100 Paar Socken zukommen lassen. Diese werden jedem Neugeborenen der Gemeinde überreicht. Auch an dem Projekt „Weihnachten im Schuhkarton“ haben die „Flotten Nadeln“ sich beteiligt. Die Eggersdorfer Hobbygruppe trifft sich jeden zweiten Montag im Monat.

Am kommenden Montag, 13. Mai sind alle Spender ins Eggersdorfer Feuerwehrhaus eingeladen. Dort wollen sich die Strickerinnen bei den Spendern bei Kaffee und Kuchen bedanken.