Elbbrücke

Kein Brückenfest in Barby, aber ein kleiner Ersatz

Wie auch 2020 wird es in diesem Jahr kein Brückenfest in Barby geben. Als kleiner Ersatz ist Anfang Oktober eine „Brückenwanderung“ geplant. Das entschieden jetzt die Mitglieder der Arbeitsgruppe Elbbrücke, die sich weiterhin für den Erhalt des denkmalgeschützten Verkehrsbauwerkes einbringen.

Von Thomas Linßner 07.07.2021, 16:36
Brückenwette beim Fest 2018. Über die gesamte Breite reihte sich Vorderrad an Hinterrad.
Brückenwette beim Fest 2018. Über die gesamte Breite reihte sich Vorderrad an Hinterrad. Archivfoto: Thomas Linßner

Barby - Die Arbeitsgruppe zum Erhalt der Elbbrücke wurde 2014 gegründet, als der Abriss drohte. Mittlerweile scheint die Kuh vom Eis zu sein: Die Deutsche Bahn bringt 20 stillgelegte Strecken wieder in Schuss. Darunter auch die Strecke Güterglück-Barby, auf der seit 2004 kein Zug mehr fährt. Was letztendlich auch ein Verdienst der Brücken-Bürgerinitiative ist, die ständig für „Unruhe“ sorgte.

Barbyer identifizieren sich mit Brücke

Warum also, macht der Trupp um Vorsitzenden Jürgen Krebs weiter? Weil die Barbyer sich, wie die Breitenhagener mit ihrer bedrohten „Marie Gerda“, mit ihrer Brücke identifizieren, besteht ein öffentliches Interesse. Wie geht es weiter? Hat die Deutsche Bahn die Elbbrücke zurück gekauft? Wann wird die Strecke Güterglück-Barby reaktiviert? Wie lange würde dieser Prozess dauern? Ist die alte Brücke überhaupt geeignet, die Lasten zu tragen? Fragen über Fragen.

Aktivierung der Bahnstrecke würde deutlich schneller gehen

2017 wurden die Gleise zwischen Barby und Güterglück verschrottet, die gerade mal 25 Jahre lagen und „wie neu“ waren. 1992 wurde die Elbbrücke sogar für eine Elektrifizierung vorbereitet. „Hätte man die Strecke nicht entwidmet und die Gleise liegen gelassen, würde die Reaktivierung der Strecke deutlich schneller gehen“, ist Krebs überzeugt. Jetzt würden „mindestens zehn Jahre ins Land gehen“. Wegen dieser vielen unbeantworteten Fragen macht die Arbeitsgruppe, die unter dem Dach des Heimatvereins Grafschaft Barby agiert, auch weiter.

Bahnstrecke Barby-Güterglück einzige Reaktivierungsprojekt in Sachsen-Anhalt

Dennoch ist man über die aktuelle Entwicklung positiv gestimmt. Laut Jürgen Krebs sei es von Vorteil, dass Barby-Güterglück das einzige Reaktivierungsprojekt einer Bahnstrecke in Sachsen-Anhalt ist. Er trieb sogar einen fiktiven Fahrplan für das Jahr 2029/30 der „Linie E 20 ST/E 13 ST Magdeburg-Barby-Leipzig“ auf. Dort liest man so traumhafte Sachen wie „Magdeburg Hbf ab 09:01 Uhr, Barby an 9:28 Uhr. Dieses Gedankenspiel einer beauftragten Schweizer Firma soll der Machbarkeitsuntersuchung dienen.

Brückenfest abgesagt

Um das zur Tradition gewordene Brückenfest in diesem September 2021 auf die Beine zu stellen, sei die Zeit zu kurz. Die unwägbaren Coronabestimmungen ließen eine frühere Planung nicht zu. Als Ersatz soll aber 2. Oktober 2021 eine Brückenwanderung angeboten werden. (Über das konkrete Programm wird informiert, wenn es fest steht.) Die Arbeitsgruppe will nicht nur mit Terminen wie diesem das Brückenthema am Köcheln halten: Es werden auch handfeste Dinge ins Auge gefasst. So ist der ostelbische Brückenaufgang besonders eine Gefahr für vollgepackte Radtouristen, die infolge der maroden Piste nicht selten im Gebüsch landen. Nicht zum ersten Mal soll der Versuch gestartet werden, die Stadt Zerbst für eine Sanierung zu erwärmen. Die ostelbische Seite gehört zum Kreis Anhalt -Bitterfeld.