Noch 14 Tage bis zum 14. Schönebecker Solecup. Der Countdown läuft ... Erfahren Sie, liebe Leser, bis zum Tag des Wurfmeetings am 24. Mai allerlei Interessantes rund um den Wettkampf im Stadion an der Magdeburger Straße, zusammengestellt vom Organisationsteam des Solecups. Heute: der „Basler Kugel-Cup“.

Der Zuschauerwettbewerb „Einhundert stoßen Kugel“ findet im Rahmen des Schönebecker SoleCup statt und ist ein sportlicher Vergleich zwischen den Ausrichterstädten der beiden Wurfmeetings in Schönebeck und Bad Köstritz.

Teilnehmen können alle Zuschauer und Gäste des SoleCups, wobei jeder Teilnehmer drei Versuche hat, von denen der beste Stoß in die Wertung kommt. Die Weiten der 100 besten Kugelstoßer werden zum Gesamtergebnis addiert. Das Gesamtergebnis ist gleich die Gesamtweite. Für jeden erzielten Meter in der Gesamtweite dieses Wettbewerbes zahlt die Generalagentur Helmut Scharf der Basler Versicherungen 50 Eurocent. Dieser Betrag ist dann die Siegerprämie für den 1. Platz im Basler Schlagball-Cup der Grundschulen.

Im Jahr 2018 nahmen 127 Besucher am Basler Kugel-Cup teil und konnten mit einer Gesamtstoßweite von 905,30 Metern eine Prämie von 455 Euro für die Schönebecker Grundschule „Karl Liebknecht“ erzielen.

Gewichte der Wettkampfkugeln:

Frauen: generell 3,0 kg

Männer/Jungen (Jahrgang):

2006 und jünger: 3,0 kg 2004/2005: 4,0 kg 2003 und älter 5,0 kg

Schönebeck l Ein Hauch von Olympia weht Ende Mai 2019 durch Schönebeck. Denn dann treten beim Werfer-Treffen gleich zwei deutsche Goldmedaillengewinner der Spiele in Rio beim Solecup an. „In Schönebeck sind Diskuswerfer Christoph Harting und Speerwerfer Thomas Röhler dabei“, sagte Solecup-Organisator Hans-Peter Bischoff im Gespräch mit der Volksstimme. Die Teilnahme in Schönebeck sei eine klare Ansage der beiden Spitzensportler: „Beide sind bereits in der Vergangenheit beim Solecup angetreten. Sie zeigen nun mit ihrer Rückkehr, wie sehr ihnen die Veranstaltung in Schönebeck gefallen hat.“

Bei der 14. Auflage des Solecup im Leichtathletikstadion an der Magdeburger Straße handelt es sich um ein Treffen der olympischen Wurfdisziplinen Diskuswurf, Speerwurf, Kugelstoßen und Hammerwurf. In Schönebeck nehmen dabei 60 Athleten und 80 Nachwuchssportler aus Deutschland und teilweise auch aus dem Ausland teil. Mit dabei ist etwa auch der US-amerikanisch Kugelstoßer Darrel Hill aus Pennsylvania, Gewinner der Diamond League 2017 und zweiter der US-amerikanischen Hallenmeisterschaft.

Erstes Meeting

Für die deutschen Werfer handelt es sich um das erste Meeting des Jahres, bei dem sie ihre Normen für die weiteren Wettbewerbe und Meisterschaften des Jahres erreichen können. „Wir setzen auf Klasse statt Masse“, sagte Hans-Peter Bischoff. Die Stars der Leichtathletikszene seien es gewohnt, vor einem großen und lauten Publikum ihre Wettkämpfe zu bestreiten. „Wir hoffen daher, dass beim Solecup in Schönebeck wieder zahlreiche Fans aus der ganzen Region zum Anfeuern kommen und eine tolle Kulisse bilden.“ In den vergangenen Jahren seien zu den Wettkämpfen immer mehr als 1500 Zuschauer gekommen. Vor den Olympischen Spielen 2016 waren es sogar rund 2000 Gäste.

Bilder

„Der Solecup hat sich wunderbar als Veranstaltung in Schönebeck etabliert“, sagte Hans-Peter Bischoff. Die Zusammenarbeit mit dem Sportverein Union, der Schönebecker Stadtverwaltung, dem Salzlandkreis und den Sponsoren würde wunderbar funktionieren. Auch der neue Wurfring im Leichtathletikstadion von Union würde die Sportler überzeugen und hoffentlich zu neuen Höchstleistungen beitragen.

Weiterer Vorteil in Schönebeck für die Sportler und Zuschauer: Die Wettkämpfe werden nacheinander ausgetragen, so dass sie jeweils die volle Aufmerksamkeit erhalten. Nur im Nachwuchsbereich müssen einige Wettbewerbe aus zeitlichen Gründen parallel laufen.

Neben Shanghai und Stockholm

Auch Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch (CDU) freut sich bereits auf die Veranstaltung Ende Mai. „Ich finde es immer ziemlich beeindruckend, dass Schönebeck neben Shanghai und Stockholm als Veranstaltungsort für Leichtathletikwettbebewerbe gelistet wird“, sagte der Oberbürgermeister, der auch in diesem Jahr wieder Schirmherr des Solecups ist. „Ich freue mich sehr auf viele überregionale Zuschauer und Gäste und bedanke mich bei den Sponsoren, den vielen Helfern und Organisatoren.“ Und auch der Oberbürgermeister hofft, dass möglichst viele Besucher aus Schönebeck und der Region die Sportler beim Solecup anfeuern werden, um für eine besondere Atmosphäre zu sorgen.

Die erste Auflage des Solecups fand bereits vor 15 Jahren in Schönebeck statt. Allerdings musste der Wettbewerb 2013 kurzfristig aufgrund des Hochwassers abgesagt werden. Vor den Olympischen Spielen 2020 in Tokio rechnet Organisator Hans-Peter Bischoff mit einer besonders großen Nachfrage bei Athleten und Zuschauern. „Zu den Olympischen Spielen werde Leichtathletikwettbewerbe für die Zuschauer immer noch einmal besonders interessant“, sagte er.