Straßenbau

Nächste Bauphase startet in Schönebeck

Durch die Bauarbeiten an der Calbeschen Straße ist das dortige Einkaufzentrum nur noch vom Kreisverkehr an der B 246a zu erreichen.

Von Bianca Oldekamp

Schönebeck l Die Bauarbeiten des ersten von drei Teilabschnitten an der Landesstraße 51 (L 51) sind am Mittwoch in die dritte von insgesamt fünf Bauphasen gestartet.

Jeweils zwei Tage früher als ursprünglich geplant waren zuvor die Sanierungsarbeiten der ersten und zweiten Bauphase an der Calbeschen Straße in Schönebeck fertiggestellt worden. Bisher war das dortige Einkaufszentrum ausschließlich aus Richtung Schönebeck erreichbar.

Das ändert sich mit dem Start der dritten Bauphase. Denn diese erstreckt sich ab der Zufahrt zum Einkaufszentrum stadteinwärts Richtung Winkelmannstraße. War also bislang die Zufahrt aus Richtung Schönebeck über die Calbesche Straße möglich, ist des Einkaufszentrum seit Mittwochnur noch aus Süden über den Kreisverkehr an der B 246a erreichbar.

Die Umleitung zur Umfahrung der Baustelle bleibt jedoch unverändert. Der Verkehr wird weiterhin über die Kreuzung Calbesche Straße/Paul-Illhardt-Straße zur Kreuzung Paul-Illhardt-Straße/Hermann-Kasten-Straße und dann weiter über Alt Felgeleben und die Gnadauer Straße bis zur Kreuzung Gnadauer Straße/B 246a und von dort zum Kreisverkehr B 246a/L 51/L 65 umgeleitet.

Entsprechend müssen Einkaufzentrumsbesucher, die aus Schönebeck kommen zur Zeit zunächst die Umleitung zur Umfahrung der Baustelle nutzen und dann vom Kreisverkehr aus das Einkaufzentrum anfahren, um ihre Einkäufe zu erledigen.

Die jetzt gestartete dritte Bauphase gehört zu einem ersten von insgesamt drei Teilabschnitten der Erhaltungsmaßnahmen der L 51, Ortsdurchfahrt Schönebeck. Die Arbeiten an diesem ersten Teilabschnitt, der wiederum in fünf Bauphasen unterteilt ist, sollen planmäßig am 30. September abgeschlossen sein. Dieser erste Teilabschnitt an der Calbeschen Straße reicht vom Kreisverkehr an der B 246a bis zur Brücke über die Bahnanlagen.

Um die L 51 in Schönebeck zu erhalten, werden in den ersten Baubschnitt knapp 1,5 Millionen Euro investiert. Im Zuge des gemeinsamen Vorhabens des Landes Sachsen-Anhalt und der Stadt Schönebeck werden die alten Asphaltschichten abgefräst und anschließend neu aufgebaut. Dafür zahlt das Land rund 1,4 Millionen Euro.

An der Kreuzung mit der Paul-Illhardt-Straße sind zudem vorbereitende Arbeiten zur Installation einer neuen Ampelanlage geplant.

Die Kosten in Höhe von rund 75 000 Euro für die ebenfalls vorgesehene Sanierung der straßenbegleitenden Gehwege an der Calbeschen Straße trägt die Stadt Schönebeck.