Barby l Die ersten beiden „Funny Money”-Wochenenden liegen hinter dem neunköpfigen Komödien-Ensemble des Jahres 2020. Und sie waren überaus erfolgreich. Gut besuchte Vorstellungen und ein Publikum, das sich von einer Lachsalve zu nächsten erfreute.

„So kann es weitergehen“, meint auch Alexander G. Schäfer. Der Schauspieler, Kabarettist und Moderator ist bereits zum zweiten Mal bei der Barbyer Sommerkomödie dabei.

Kommissar gespielt

Im vergangenen Jahr begeisterte er als Kommissar Willy Becker in „Keine Leiche ohne Lilli“. Dieses Mal steht er nun als Henry Peschke in Ray Cooneys „Funny Money“ auf der Bühne und auf der anderen Seite des Gesetzes. Denn Henry nimmt auf der Elbfähre - seinem täglichen Heimweg zwischen Walternienburg und Barby - einen Aktenkoffer mit 735.000 Euro fälschlicherweise mit und will ihn nicht wieder hergeben. Das Komödien-Schicksal nimmt seinen Lauf!

Bilder

„Ich habe mich sehr über das Angebot von Producer und Regisseur Stephan Wapenhans gefreut, wieder mitmachen zu dürfen. Einerseits wegen der Rolle, zum anderen wegen der lieben Kollegen, die ich schon größtenteils aus dem vergangenen Jahr kenne und schätzen gelernt habe“, sagt der Berliner.

Proben überlagerten sich

Dabei war es bis kurz vor Beginn der Proben unklar, ob er denn Zeit hat. Alexander G. Schäfer: „Seit Juni probe ich in Dresden auf dem Theaterkahn das Stück „Extrawurst“, was im September 2020 Premiere hat. Die Proben überlagerten sich. Aber wo ein Wille ist ... Und mein Wille war da, der der Kollegen auch. Und nun stehen wir schon vor Aufführung drei und vier der Komödie am Prinzeßchen 2020.“

Für „Alex“, wie ihn alle im Ensemble nennen, der auch als Autor und Regisseur schon viel herumgekommen ist, ist Barby nach eigenem Bekunden mittlerweile wie ein Nach-Hause-Kommen: „Wunderbare Kollegen, wunderbares Ambiente, wunderbare Stücke, die gespielt werden und auch ein wunderbares, dankbares Publikum.“

Schauspieler gefällt Ambiente

Gespielt wird in dem eben zitierten „wunderbaren Ambiente“ des Barbyer Schlossparkes noch am 30. August ab 16 Uhr. Auf vielfachen Wunsch wird es auch eine Abendvorstellung geben – am 29. August um 19.30 Uhr. Eintrittskarten gibt es in Barby (Lotto Krabbes), Calbe (Lotto Haupt), Groß Rosenburg (Lotto Ernst) und Schönebeck (in beiden Stadtinformationen) sowie im Internet.

An der Seite von Alexander G. Schäfer stehen die aus Wolfsburg stammende Schauspielerin und Sängerin Melanie Koschorz, der „Macher“ der Barbyer Komödie Stephan Wapenhans sowie Michael Pietschker (Groß Rosenburg), Jeff Lammel (Schönebeck), der sich seine Rolle mit Jana Franzke (Wendisch Rietz/Brandenburg) teilt, sowie die drei Barbyer Heike Schmandt, Benedict Döring und Frank Sieweck auf der Open-Air-Bühne.

Humorvolle Lesung in Barby

Übrigens: „Nach Hause“ kommt Alexander G. Schäfer in diesem Jahr noch einmal. Am 7. November ist er auf Einladung der Barbyer Heimatfreunde zu Gast in der Kulturhalle mit der humorvollen Lesung „Ü 50“.