Eickendorf l Das neue Jahr startete für Taubendame Veronica ziemlich einsam. Bedingt durch ihren Wohnort, einem Hühnerstall in Eickendorf, ist die circa zweijährige Veronica zwar ständig von anderen Tieren umgeben. Doch so einen echten Täuberich kann das gackernde Federvieh einfach nicht ersetzen.

Bis vor kurzem war Veronicas Welt auch noch in Ordnung. Schließlich lebte sie nicht allein, sondern gemeinsam mit ihrem Partner, dem Täuberich Wladimir, in dem Eickendorfer Hühnerstall.

Täuberich stirbt plötzlich

„Wir haben Veronica und Wladimir übernommen, weil der Besitzer verstorben ist“, berichtet Christine Strempel, Vorsitzendes des Tierschutzvereins Salzlandkreis. Doch plötzlich ging es Wladimir schlecht. „Wladimir konnte von einem Tag auf den anderen nicht mehr richtig laufen“, sagt Christine Strempel. Trotz tierärztlicher Versorgung ist der Täuberich verstorben und hat seine Römertauben-Partnerin Veronica allein zurück gelassen.

Bilder

„Da die Tiere mindestens paarweise gehalten werden sollten, suchten wir über unsere Facebookseite wieder einen Partner“, erzählt Tierschutzvereinsvorsitzende Christine Strempel. Bei immerhin fast 7000 Facebooknutzern, die der Seite folgen, sollte die Suche schnell von Erfolg gekrönt sein. Und so war es letztlich auch.

Vitali zieht nach Eickendorf

„Aus einem Nachbardorf meldete sich jemand, der noch einen Täuberich hatte“, freut sich Christine Strempel. Und so kam es, dass Täuberich Vitali zu Veronica in den Hühnerstall nach Eickendorf zog. Nur drei Tage nach dem Aufruf vom 1. Januar 2020 konnte der Verein seinen Followern am 4. Januar mitteilen, dass Veronica einen neuen Partner gefunden hat.

Doch die beiden Römertauben sollen in dem Hühnerstall nicht die einzigen Tauben bleiben. „Damit nicht wieder eine Taube allein bleibt, suchen wir noch zwei bis drei weibliche Römertauben“, ruft Christine Strempel auf.

Verein will Tieren und Menschen helfen

Gegründet wurde der Tierschutzverein Salzlandkreis am 16. Januar 2010, also vor fast genau zehn Jahren. „Wir sind ein Verein, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, Tieren und auch ihren Menschen zu helfen“, berichtet Christine Strempel von der Arbeit des Vereins.

Ein Tierheim im eigentlichen Sinne betreibt der Verein allerdings nicht. „Der Verein arbeitet überwiegend mit Pflegestellen. Leider reichten die irgendwann nicht mehr aus“, berichtet sie.

Pachtgrundstück in Eickendorf

Von Mitgliedern des Vereins pachtete der Tierschutzverein Salzlandkreis vor einiger Zeit schließlich ein Gelände in Eickendorf, auf dem sich auch der Hühnerstall befindet. „Dort entsteht jetzt aktuell eine Quarantänestation“, sagt Christine Strempel. Einen Zwinger habe der Verein auf dem Grundstück 2019 schon bauen können. Zwei kämen laut Christine Strempel jetzt noch dazu. So könne der Verein nämlich in Notfällen noch besser helfen.

Alle Vereinsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Finanziert wird die Arbeit des Vereins ausschließlich durch Spenden und die Mitgliedsbeiträge der Vereinsangehörigen. „Außerdem veranstalten wir jedes Jahr Flohmärkte, von dessen Erlös wir unsere mittlerweile sehr hohen Tierarztkosten bezahlen“, erzählt die Vorsitzende.

Tiere suchen neues Zuhause

Neben den Taubendamen, die der Verein als Gesellschaft für Veronica und Vitali in ihrem Eickendorfer Hühnerstall sucht, sucht der Verein aktuell wiederum für fünf Hunde und einige Katzen ein liebevolles Zuhause. Untergebracht sind die Tiere derzeit nicht nur in der Hauptpflegestelle auf dem Pachtgrundstück in Eickendorf, sondern auch bei privaten Pflegestellen unter anderem in Schönebeck und Magdeburg.