Feier

Umfrage: Welches Logo sollen die 800-Jahr-Feierlichkeiten in Schönebeck präsentieren?

Mit fünf Logos wendet sich die Stadt Schönebeck an ihre Einwohner. Sie können das Markenzeichen wählen, das die bevorstehende 800-Jahr-Feier darstellen und begleiten soll. Eine Jury hat nun die Finalisten ausgewählt.

Von Olaf Koch
Die Stadt Schönebeck sucht das passende Logo für die 800-Jahr-Feier.
Die Stadt Schönebeck sucht das passende Logo für die 800-Jahr-Feier. Foto: Klaus-Dietmar Gabbert/dpa

Schönebeck - Es ist ein erster Schritt, aber auch ein wichtiger. Jeder Werbestratege, der sein Geschäft einigermaßen versteht, würde jetzt Beifall klatschen, nachdem die Stadt zu einem Logo-Wettbewerb für die bevorstehende 800-Jahr-Feier im Jahr 2023 aufgerufen hat. Wie die Stadt mitteilte, gab es insgesamt 15 Einsendungen. Davon entsprachen aus verschiedenen Gründen fünf Einsendungen nicht den Teilnahmebedingen. Die restlichen zehn wurden nun von einer Jury bewertet.

„So ein Logo für unser Jubiläum ist wichtig“, betont Schönebecks Oberbürgermeister Bert Knoblauch (CDU). Bedingungen waren unter anderem, dass die Zahl 800 und dass der Stadtname in dem Logo auftauchen sollten. Damit soll nicht nur eineinhalb Jahre vor Jahresbeginn die 800-Jahr-Feier mit der Elbestadt sozusagen verknüpft werden, sondern auch der Bekanntheitsgrad gesteigert und für einen Wiedererkennungswert gesorgt werden.

So hatte nun Ende der vergangenen Woche eine Jury – bestehend aus Mitarbeitern des Rathauses, der Stadtwerke Schönebeck, der Volksstimme und aus der Wirtschaft – die Aufgabe, fünf Logos in den engeren Kreis zu wählen. Diese fünf Finalisten stellen sich nun dem Votum der Schönebecker Einwohner: Welches Logo gefällt Ihnen am besten?

„Es ist noch wichtig zu erwähnen, dass es sich hierbei um die ersten Entwürfe handelt. Ein Grafiker wird selbstverständlich das Siegerlogo nochmals überarbeiten und es professionell aufarbeiten“, erläutert Bert Knoblauch. Deshalb der Hinweis an die Bürger der Stadt: Bewerten Sie bitte die Grundidee, nicht jeden Zeichenstrich, jeden Punkt oder jedes Schriftbild!

Um die Abstimmung so neutral wie möglich zu halten, werden (noch) nicht die Namen der Autoren der Logo-Entwürfe veröffentlich. Außerdem gibt es noch keine Nummerierung, um keine Vorab-Wertung vorzunehmen.

Die Entwürfe vorgestellt

Die Idee links oben dürfte vielen Schönebeckern sicher bekannt vorkommen. Mit einem ähnlichen Schriftbild und gleichen Farben wirbt die Stadt jetzt bereits. Das in der „8“ integrierte „S“ symbolisiert den Elbeverlauf der Stadt, die Farben orientieren sich bei diesem Vorschlag grob an die vorgegebenen Farben der bekannten Wort-Bild-Marke. Schon jetzt einigte sich die Jury darauf, dass die Spiegelung unter der Positivschrift nicht mit aufgenommen werden soll, wenn das das Sieger-Logo wäre.

Oben rechts ein Vorschlag, der den Soleturm, das Gradierwerk, die Salzblume und im Vordergrund die Elbe zeigt. Abgerundet wird die Darstellung von einer geschwungenen Schrift. Die Darstellung ist sehr kompakt, hier dürfte der Grafiker sicherlich die Sehenswürdigkeiten noch leicht vereinfachen.

Die nächste Idee (Mitte links) zeigt die Silhouette der – sagen wir mal freundlich -Schönebecker „Skyline“. Zu sehen sind in der einfachen Darstellung in den Schönebecker Farben weiß und rot einige Sehenswürdigkeiten der Stadt: Elbauenbrücke, Jakobikirche, Rathaus, Salztor, Gradierwerk, Soleturm und Bierer Berg. Des Weiteren wurde das alte Schönebecker Siegel eingefügt. Der Schriftzug ist in blau, der Farbe der Elbe, dargestellt. Auch hier zeigte die Jury schon an, dass die Grundidee nicht schlecht sei, das Logo aber noch einen Hauch filigraner sein müsste.

Daneben (Mitte rechts) eine weitere Idee. Die Kernbotschaft steht im Mittelpunkt. Was macht Schönebeck aus? Das sind zu einem die Verbindungen zur Elbe und zum Salz und zum anderen die Verbindung zu Tradition und Moderne. Die Stadt des Salzes an der Elbe lebt von ihren Traditionen, die den Menschen auch sehr wichtig sind. Der Schönebecker identifiziert sich mit seiner Stadt und der damit verbundenen Geschichte und Tradition. Er identifiziert sich aber auch mit der Moderne und den zukunftsorientierten Themen. Das soll mithilfe des doppelten geschwungenen Linie dargestellt werden. Alles ist im Fluss, alles in Bewegung. Zusätzlich wird mithilfe eines abstrakten Salzkristalls die Verbindung zum Salz und der Salzsiede symbolisiert.

Auch in dem Vorschlag unten links sah die Jury Potenzial. Die „800“ ist in den alten und neuen Stadtnamen integriert, die Elbe ist das verbindende Element im Hintergrund.

Stimmen entscheiden

Wie geht es nun weiter? Die Bürger der Stadt, die Kunden der Stadtwerke, die Leser der Volksstimme und die Zuschauer der Elbemedien können sich an der Abstimmung beteiligen. Kreuzen Sie Ihren Favoriten an! Einsendeschluss ist Montag, 2. August 2021. Das Logo mit den meisten Stimmen wird anschließend als Sieger gekürt. Unter allen Einsendern werden kleine Preise verlost.