Felgeleben l Schreckliche Szenen in Felgeleben: Für einen 40-Jährigen kam bei einem Verkehrsunfall auf der Sachsenlandstraße jede Hilfe zu spät. Die Rettungskräfte konnten den Felgeleber nur noch tot bergen.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei war der Fahrer eines Opel Kombis mit erhöhter Geschwindigkeit aus Richtung eines Metallbetriebes in Richtung Hermann-Kasten-Straße unterwegs. Offenbar kollidierte er rechtsseitig mit der massiven, steinernen Friedhofsmauer. Das Fahrzeug drehte sich und krachte mit dem Heck in einem Eisenzaun auf Höhe des Sportgeländes eines Schönebecker Sportvereins. Trümmerteile verteilten sich über die gesamte Breite der Sachsenlandstraße, die für die Bergungsarbeiten und die anschließende Unfallaufnahme über mehr als eineinhalb Stunden voll gesperrt war.

Da das Unfallopfer aus dem Dorf kam, entschied Stadtwehrleiter Daniel Schürmann die Feuerwehrkameraden aus Felgeleben ablösen zu lassen. Die Freiwillige Feuerwehr Bad Salzelmen übernahm.

Nur noch den Tod feststellen

Doch auch die herbeigeilten Einsatzkräfte konnten dem Mann am Nachmittag nicht mehr helfen. Er war mit den Beinen eingeklemmt. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr mussten den Leichnahm des Opfers aus dem völlig zerstörten Fahrzeug schneiden. Daraufhin begann die Polizei mit weiteren Ermittlungen.