Bürgermeisterwahl

Wahl: Sven Hause bleibt Bürgermeister in Calbe

Amtsinhaber Sven Hause wurde bei der Wahl in Calbe in seinem Amt als Bürgermeister bestätigt - deutlich.

Von Thomas Höfs

Calbe - „Ich freue mich über den Wahlsieg“, reagierte gestern Abend Sven Hause als Wahlgewinner. Es sei ein tolles Ergebnis, meinte der Parteilose, und er verstehe es als Auftrag für die kommenden sieben Jahre Vollgas zu geben, sagte er am Telefon. In den vergangenen Jahrzehnten habe er ein Gefühl für den Wahlkampf entwickelt und am Feedback aus der Bevölkerung gespürt, dass er bei den Bürgern ankomme.

Auf den zweiten Platz kommt die Schwarzer Ortschaftsrätin Maria Mittelstrass (Freie Wähler). „Ich habe mit diesem Ergebnis nicht gerechnet“, freute sie sich über die Zustimmung aus der Bevölkerung. Sie habe sich eher im Mittelfeld gesehen. Offenbar habe sie aber mehr Zuspruch aus der Bevölkerung, als sie angenommen habe, meinte sie. Klaus Kirchleitner zeigte sich vor allem von den örtlichen Christdemokraten enttäuscht. Dass sie ihn nicht öffentlich unterstützt haben, könne er nicht verstehen, zumal die CDU selbst keinen Kandidaten aufgestellt habe. Ebenso sei ihm aufgefallen, dass auch drei Jahrzehnte nach dem Mauerfall die Herkunft des Kandidaten noch immer eine Rolle spiele. Damit habe er nicht so stark gerechnet. Calbenser hätten ihn gebeten zu kandidieren, erinnerte er. Inzwischen habe er aber auch Anrufe aus seiner Heimat erhalten, die ihn bekniet hätten, nicht nach Sachsen-Anhalt zu gehen, erzählte er weiter.

Enttäuscht von dem Wahlergebnis zeigte sich auch Sven Kaulbars (parteilos). In den sozialen Medien habe es vor der Wahl eine ganz andere Stimmung gegeben, erinnert er sich noch gut. Das Wahlergebnis habe ihn schon überrascht. Zumal ihm viele Leute immer wieder gesagt hätten, dass sie ihn wählen wollten, schildert er. Für die ehrenamtlichen Wahlhelfer ging gestern mit der Bürgermeisterwahl ein langer Tag zu Ende. Fest steht aber am Ende, dass es keine Stichwahl geben wird.