GrabenpflegeWo in Barby eine Brombeerhecke stört

Anwohner des Barbyer Birkenweges machen auf eine vermeintliche Schwachstelle der Grabenpflege aufmerksam. Eine Brombeerhecke erschwert bei Pflegearbeiten das Durchkommen. Wer ist verantwortlich?

Von Thomas Linßner 24.01.2023, 07:30
Der Entwässerungsgraben ist rechts und links von dichtem Brombeergestrüpp überwuchert. Der Unterhaltungsverband hält gemäß seiner Aufgabe nur den Graben, nicht die Randbereiche frei.
Der Entwässerungsgraben ist rechts und links von dichtem Brombeergestrüpp überwuchert. Der Unterhaltungsverband hält gemäß seiner Aufgabe nur den Graben, nicht die Randbereiche frei. Fotos: Linßner

Barby - Zwischen dem Birkenweg und der Gethsemanestraße verläuft ein Teil des Barbyer Landgrabens, der früher mal vor dem damaligen Ritter- und späterem Volksgut nach Norden schwenkte und diesen Teil der Stadt entwässerte. Vermutlich in den 80er Jahren wurde ein Teilstück zwischen Birkenweg und Wilhelmsweg verrohrt, als dort ein Eigenheimgebiet entstand. Für die Grabenpflege ist der Unterhaltungsverband zuständig. Die Anlieger werden im Zuge der Gewässerunterhaltungsgebühr an den Kosten beteiligt. Einige von ihnen, die in Höhe ihres Grundstücks selbst Hand anlegen, nicht. Was vom Verband kontrolliert wird. So findet man rechts und links des Grabenverlaufes vom gepflegten englischen Rasen bis zur wüsten Naturhecke.

Weiterlesen mit Volksstimme+

Unser digitales Abonnement bietet Ihnen Zugang zu allen exklusiven Inhalten auf volksstimme.de.

Sie sind bereits E-Paper oder Volksstimme+ Abonnent?

Flexabo

Volksstimme+ für nur 1 € kennenlernen.

Sparabo

Volksstimme+ 6 Monate für nur 5,99 € mtl. lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie Volksstimme+ >>HIER<< dazubuchen.

Weitere Informationen zu Volksstimme+ finden Sie hier.