20 Güst‘ner Spatzen in die Schulzeit verabschiedet

Auf was freut sich John am meisten? Auf alles!

Von Falk Rockmann

Güsten. Schwer fiel gestern der Abschied. Die 20 Abc-Schützen der Kindertagesstätte Güst‘ner Spatzen sagten ihrer schönen Zeit in der Einrichtung der Volkssolidarität adé.

Die Erzieherinnen Isolde Paul und Isolde Schorlemmer versuchten den Abschied mit einem kleinen Programm der mittleren Gruppe etwas zu überspielen. "Im vergangenen Jahr standet ihr noch hier vorn", machte Kita-Leiterin Petra Döhner den Jungen und Mädchen, die nun bald zur Schule gehen, bewusst, wie schnell die Zeit vergeht.

"Es ist schon schwer, loszulassen"

Das dachten auch die Eltern, die es mit Sicherheit am schwersten trifft, wenn ihre Sprösslinge immer selbständiger werden. "Es ist schon schwer, loszulassen", meinte Melanie Radtke mit einem Seufzer. Ihr John sieht den neuen Schritt schon gelassener. Und auf was freut er sich am meisten in der Schule? "Auf alles!" so die kurze, alles sagende Antwort. Er freue sich jedenfalls "ganz dolle" auf die Schule versicherte er.

Petra Döhner nutzte die Gelegenheit, um den Eltern für ihren selbst gebackenen Kuchen zu danken und besonders auch Anja Montag für ihr Engagement im Elternkuratorium.

Bevor es nach draußen ging, wo die Ascherslebener Verkehrswacht mit Spielen noch etwas Verkehrserziehung auf den Fahrzeugen unternahm, die die Kinder selbst mitbrachten, mussten die Abc-Schützlinge noch einige Rätsel lösen.

Wer wusste, welche Jahreszeiten es gibt, oder welche Zahl vor der Neun steht, durfte sich eine kleine Zuckertüte aussuchen, gesponsert von der Kita – Ein Vorgeschmack auf die großen Exemplare, die es zur Einschulung am 27. August gibt, wie in allen Schulen Sachsen-Anhalts.

Und noch eine Überraschung wartete auf die Knirpse und deren Eltern: Die so genannten Ich-Bücher mit den gesammelten Arbeiten der letzten fünf bis sechs Jahre. Vom ersten farbigen Handabdruck bis zu Collagen, Fotos und anderen Erinnerungen aus der Kinderkrippen- beziehungsweise Kindergartenzeit.

Im nächsten Jahr werden die Güst‘ner Spatzen zwölf flügge gewordene Spielkameraden verabschieden.