Heimaträtsel der Woche weckt viele Erinnerungen an den Jugendtanzabend im Fernsehgerätewerk vor 40 JahrenEine "geile Zeit" hatten die Besucher des Puhdys-Konzerts 1973

Von Nora Schmackert 19.07.2013, 01:11

Staßfurt l Das Foto des Heimaträtsels in dieser Woche hat viele Erinnerungen an eine "geile Zeit" zurückgebracht. Eine Leserin tippte auf eine Veranstaltung im Salzlandtheater in der Vorbereitung auf die Jugendweihe und lag damit leider falsch. Richtige Lösung lautet: Das Puhdys-Konzert im Kultursaal des damaligen Fernsehgerätewerks (FSGW), dessen Gebäude heute nicht mehr existiert.

Vorsitzender des Staßfurter Geschichtsvereins, Heinz Czerwienski, erläutert zu dem Foto, das er der Volksstimme zur Verfügung gestellt hat, folgendes: "Im Jahre 1973 fand in Berlin ein Jugendfestival statt.Im Vorfeld dazu war der Jugendsender DT 64 und die Wochenzeitschrift NBI in Staßfurt zu Gast im damaligen Fernsehgerätewerk. Die Kulturarbeit wurde um diese Zeit in dem Betrieb groß geschrieben. So war die Diskothek mit Heinz und Werner (Werner Krolop und ich) der Staßfurter Publikumsmagnet und so entstand diese Großveranstaltung mit den Puhdys. Etwa 1000 Besucher feierten diesen Auftritt."

Aufgeregt kam Hermann Saalbach in die Volksstimme-Redaktion, als er das Bild in der Zeitung sah. "Ehrenamtlich war ich damals für Kultur und Sport im FSGW tätig. Jahrelang habe ich anlässlich unserer Betriebsfestspiele Jugendtanzabende organisiert", erinnert sich der heute 75-Jährige gut. "Das war eine tolle Zeit. Auf dem Bild erkenne ich viele Leute von damals wieder. Bestimmt 600 Personen waren beim Konzert der Puhdys. Die waren damals noch am Anfang ihrer großartigen Entwicklung." Besonders gut hat Saalbach im Gedächtnis, dass die Betriebsfestspiele natürlich auch viel mit Sport zu tun hatten und die gesamten angrenzenden Wohngebiete mit einbezogen wurden.

An die regelmäßigen Tanzabende kann sich auch Hans-Jürgen Weingarte erinnern. "Ich bin der ¿zarte\' junge Mann, welcher sich im Mittelpunkt des Bildes die Haare aus dem Gesicht streift", schreibt er in seiner E-Mail. "Quaste hatte eine Parodie abgelassen und wir konnten vor Lachen nicht mehr Tanzen. Es war eine geile Zeit", ist sich Weingarte sicher. Mit "Quaste" meint er den Gitarristen und Sänger der Band, Dieter Hertrampf.

Auch Henrik Fischer aus Förderstedt erkennt sich auf dem Bild in den hinteren Reihen. "Die Puhdys stellten erstmals ¿Lass deinen Drachen steigen\' vor", meint er. Die Stimmung sei prima gewesen. Im FSGW hat er zu dieser Zeit Werkzeugmacher gelernt und dann bis 1990 im Betrieb auch gearbeitet.

Als Gewinnerin wurde Birgit Schneider aus Hecklingen ausgelost. Sie erinnert sich noch, dass das Konzert mit Verzögerung anfing, aber der "Sound dann noch für das lange Warten entschädigte".

Ihren Gewinn kann sie sich gerne in der Staßfurter Redaktion, Gollnowstraße 6, abholen.