1. Startseite
  2. >
  3. Lokal
  4. >
  5. Nachrichten Staßfurt
  6. >
  7. Tierheime im Salzlandkreis am Limit: Tierschützer in Staßfurt stehen vor großen Herausforderungen

Aufnahmestopp im Tierheim Tierschützer stehen auch in Staßfurt vor immer größeren Herausforderungen

Deutsche Tierschützer beklagen in einem Brandbrief schwierige Arbeitsbedingungen in den Tierheimen. Auch im Salzlandkreis wachsen die Herausforderungen. Katzen können mancherorts nicht mehr aufgenommen werden. Die Gründe dafür sind unterschiedlich.

Von Anja Riske Aktualisiert: 24.09.2023, 16:11
In Tierheimen in der Region gilt mancherorts ein Aufnahmestopp für Katzen. Mit Jungtieren haben die Einrichtungen – etwa in Aschersleben – viel zu tun.
In Tierheimen in der Region gilt mancherorts ein Aufnahmestopp für Katzen. Mit Jungtieren haben die Einrichtungen – etwa in Aschersleben – viel zu tun. (Foto: Anja Riske)

Jetzt digital weiterlesen

Unser digitales Angebot bietet Ihnen Zugang zu allen Inhalten auf volksstimme.de sowie zur digitalen Zeitung.

Sie sind bereits Abonnent?

4 Wochen für 0,00 €

Jetzt registrieren und 4 Wochen digital lesen.

Wenn Sie bereits Zeitungs-Abonnent sind, können Sie die digitale Zeitung >>HIER<< bestellen.

Staßfurt - Fachkräftemangel, veraltete Finanzierungsmodelle und überfüllte Einrichtungen: In einem Brandbrief beklagt das „Bündnis Schattenhund“ gravierende Probleme in deutschen Tierheimen. Die Gruppe widmet sich vor allem den schwer vermittelbaren Hunden. Die Zahl der Tiere steige stetig und die Tierheime hätten inzwischen „zu viele Schnauzen für zu wenige Hände“, heißt es.