Dahlen l Ein Auto komplett ausgebrannt, die drei weiteren am Unfall beteiligten erheblich beschädigt. Den Polizisten, Feuerwehrleuten und Notfallsanitätern bot sich am Freitagnachmittag auf der B 189 zwischen Gohre und Dahlen ein wahrlich grausiges Bild. Bei dem Crash verletzte sich eine Person schwer, zwei weitere zogen sich leichte Blessuren zu. Die Bundesstraße blieb für mehrere Stunden gesperrt.

Wie die Polizei mitteilt, waren zwei der Pkw frontal zusammengestoßen, weil ein Fahrzeug auf die Gegenfahrbahn gelangt war. Um einen Überholvorgang handelte es sich dabei ausdrücklich nicht. Weshalb ein Fahrer offenbar die Kontrolle verloren hatte, wollte die Polizei am Sonntagmittag noch nicht verlautbaren.

Brand schnell gelöscht

Nach dem Zusammenprall wurde eines der Autos in den Straßengraben geschleudert  und fing Feuer. Warum es in Flammen aufging, konnte Stendals Ortswehrleiter Michael Geffers noch nicht mit Bestimmtheit sagen. Er wies jedoch darauf hin, dass hochentzündliche Stoffe ausgetreten seien. Seinen Angaben zufolge war es den am Unfall beteiligten Personen zuvor gelungen, sich aus eigener Kraft aus den Fahrzeugen zu befreien.

Den Brand zu löschen, sei für die Einsatzkräfte indes kein großes Problem gewesen. „Wir haben dafür Schaum benutzt", so Geffers. Vor Ort waren Wehrleute aus Stendal, Buchholz und Gohre. Das Zusammenspiel der verschiedenen Kräfte habe dabei ausgezeichnet funktioniert, lobt der Ortswehrleiter.